Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Treffpunkt grüne Mitte

Eine Baugruppe in Gerresheim bietet Kindern und Eltern ideale Wohnbedingungen

Gemeinschaftlich in einer kinderfreundlichen Nachbarschaft wohnen, mit einem guten sozialen... mehr

Gemeinschaftlich in einer kinderfreundlichen Nachbarschaft wohnen, mit einem guten sozialen Miteinander, das im respektvollen Umgang miteinander gestaltet wird – das wünschte sich die Baugruppe „wmk3 – Wohnen mit Kindern“. Mehrere Architekturbüros wurden eingeladen, sich mit ihren Arbeiten vorzustellen. Das Architekturbüro post welters + partner aus Dortmund, das bereits eine Reihe vergleichbarer Projekte entworfen hatte, konnte die Gruppe schließlich überzeugen. Für das Quartier „Am Quellenbusch“ in Gerresheim entwarf und realisierte das Büro zwei Wohnflügel mit 30 maßgeschneiderten Etagen- und Maisonettewohnungen sowie einem verbindenden Gemeinschaftshaus.

Der ursprüngliche Bebauungsplan sah für das dreieckige Grundstück zwei parallel verlaufende Gebäuderiegel vor. Das von den Architekten entwickelte städtebauliche Konzept der Hofbebauung konnte jedoch die Planungsbehörde überzeugen, sodass der Bebauungsplan geändert wurde. Somit wird das Gebäude durch einen viergeschossigen Westflügel zur Merseburger Straße, einen dreigeschossigen Südflügel zur Halleschen Straße sowie einem viergeschossigen Baukörper an der Kreuzung der beiden Straßen gebildet. In letzterem befindet sich im Erdgeschoss – exponiert ins Quartier geöffnet – ein Gemeinschaftsraum mit Küche, Abstellraum, Garderobe, WC und Bad; im 1. Obergeschoss wurde ferner ein Gäste-Appartement eingerichtet. Beidseits des Gemeinschaftshauses gewähren offene Fugen Einblicke in den Innenhof, der durch eine Nachbarbebauung nach hinten abgeschlossen wird. Durch diese Fugen gelangt man fußläufig in die halb-öffentliche „grüne Mitte“ des Wohnprojekts: Neben einer großen Wiese gibt es hier einen Kinderspielplatz, Holz-Sonnendecks, ein Gartenhaus mit Terrasse und ein Backhaus. Das in die Fuge hineingestellte offene Treppenhaus funktioniert – ressourcensparend – mit nur einem Aufzug. Alle 30 Wohnungen werden von hier aus über offene Erschließungsgalerien barrierefrei erreicht. Die Galerien sind dabei bewusst großzügig und qualitätsvoll gestaltet, um informelle Begegnungen zu fördern. Ausgestattet mit Pflanzen und Sitzbank werden sie zum zweiten, halb-privaten Balkon der Bewohner: Das entspannte Schwätzchen mit dem Nachbarn auf der begrünten Galerie mit Ausblick auf die spielenden Kinder im Innenhof wird auf ihnen problemlos möglich. Aber nicht nur durch seine differenzierten kommunikativen Situationen punktet der Bau: Das konventionell als Stahlbeton-/Massivbau und mit einem mineralischen Wärmedämmsystem erstellte Gebäude wurde zudem ressourcenschonend als KfW-70-Energieeffizienzhaus errichtet. Heizung und Warmwasser erfolgen über ein Blockheizkraftwerk.

www.post-welters.de

(Erschienen in CUBE Düsseldorf 04|19)

Architekten: post welters + partner mbB Architekten & Stadtplaner www.post-welters.de... mehr

Architekten:

post welters + partner mbB Architekten & Stadtplaner
www.post-welters.de

Schlosser:

Schlosserei H. Görnig
www.schlosserei.goernig.de

Dachdecker:

Wilhelm Diekmann
www.diekmann-dach.de

Trockenbau:

Pasch
www.pasch-trennwand.de

Maler und Innenputz:

Ambrock
www.ambrock.de

Außenputz:

Weiss Malerwerkstätten
weiss-malerwerkstaetten.de

Fotos:

Cornelia Suhan
suhan-fotografie.com