Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Römisches Haus

Ein Einfamilienhaus in Neuss würdigt seinen besonderen Ort 

Zugegeben, es ist schon etwas her, dass der Rhein das Römische Reich von den germanischen... mehr

Zugegeben, es ist schon etwas her, dass der Rhein das Römische Reich von den germanischen Stämmen trennte und zwischen den Regionen, in denen heute Düsseldorf und Neuss liegen, eine umkämpfte Zivilisationsgrenze verlief. Etwas nördlich der Erft, direkt am damals noch nordwestlich abknickenden Rheinstrom, lag das Castrum Novaesium. Nichts Sichtbares ist davon übrig geblieben – dass die römische Vorzeit dennoch näher ist als man gemeinhin glaubt, erlebten die Architekten Ercan Ağırbaş und Karl Pfeiffer: Wegen Grabungsfunden eines früheren Römerwalles durfte das Einfamilienhaus, das sie für eine dreiköpfige Familie in Gnadental planten, nur partiell unterkellert werden. Zugleich wurde das aber auch Anlass für eine Architektur, die die jahrtausendalte Geschichte des Ortes reflektiert und lebendig hält.

Der geometrisch kubische Baukörper, der mit einem Flachdach abschließt, entfaltet sich auf einer Grundfläche von 250 m². Alle Funktionen wurden im Erdgeschoss ebenerdig untergebracht: Den Auftakt macht ein Zugang, der – wind- und sichtgeschützt – wie ein kleines römisches Atrium in den Baukörper eingeschnitten wurde. Dabei ergibt sich eine erste attraktive Durchsicht durch die bodentiefe Fensterfront in den Garten. Über Zwischenstufen wird der etwas tieferliegende Wohn- und Essbereich mit Kamin erreicht. Eine reduzierte Treppe führt in das Untergeschoss mit Sauna und Fitnessraum.

Von außen besticht der Kubus vor allem durch seine haptische Backstein-Materialität: Lange Läufer wechseln mit kurzen Bindern. Unregelmäßig geformte Steine wurden nicht aussortiert, sondern bestimmen das belebte, römisch inspirierte Fassadenbild. Auch bei der Heizungstechnik vertraute man auf römische Erfindungen – wenn auch in modernster technologischer Ausstattung: Eine Fußbodenheizung mit Wärmepumpe und Sole-Wasser sorgt für die richtige Raumtemperatur. Alle elektrotechnischen Anlagenteile sind zudem über eine KNX-Gebäudeautomation vernetzt.

www.aefriends.com
www.pfeifferarchitektur.de

Architekten: Ercan Ağırbaş www.aefriends.com Karl Pfeiffer www.pfeifferarchitektur.de... mehr

Architekten:
Ercan Ağırbaş
www.aefriends.com
Karl Pfeiffer
www.pfeifferarchitektur.de

Klinker:
Klinkerbau Rainer Erdmann
www.klinkerbau-erdmann.de

Fenster:
Terhalle
www.terhalle.de

Elektro:
Alex Heide Elektro- und Haustechnik
www.alex-heide-elektrotechnik.de

Innenputz:
Bausanierung Manuel Lourenco
Telefon: 02181 8287889

Fotos:
Negar Sedighi
negarsedighi.com