Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Hohe Verwandlungskunst am Belsenpark

The Henry‘s in Düsseldorf-Oberkassel

Als im Juni 2010 dem Wohngebäude The Henry´s das Gütesiegel Effizienzhaus der Deutschen Energie... mehr
Als im Juni 2010 dem Wohngebäude The Henry´s das Gütesiegel Effizienzhaus der Deutschen Energie Agentur (dena) verliehen wurde, erfüllte das Michael und Florian Kunz, geschäftsführende Gesellschafter der Kölner Proximus Estate mit besonderem Stolz. Als erstes Redevelopment-Projekt hatte das Gebäude den Beweis angetreten, dass auch eine Umwandlung von Büroimmobilien zu Wohnungen eine besonders energieeffiziente Angelegenheit sein kann.

Das Ausgangszenario war 2008 ein anderes: Seit Jahren Leerstand, veraltete Standards, wenig attraktiv – mit diesen Schlagworten ließ sich der Zustand des nicht mehr vermarktungsfähigen Bürogebäudes aus den 1970er Jahren beschreiben. Die Lage auf der Schanzenstraße, mitten im begehrtesten und elegantesten Wohnviertel von Düsseldorf, legte jedoch den Schluss nahe etwas anderes daraus zu entwickeln. Zumal das Bestandsgebäude das Potenzial dazu mitbrachte: Mit der für eine Büronutzung ungewöhnlichen Geschosshöhe von 3,10 m ließ sich ästhetisch hochwertiger Wohnraum planen. Dazu musste das achtgeschössige Gebäude jedoch zunächst einmal bis auf die tragende Konstruktion komplett entkernt werden. Die alte vorgehängte Fassade demontiert und auch das Technikgeschoss auf der obersten Etage bis auf den zentralen Erschließungskern zurückgebaut werden.

Die Architekten von msm meyer schmitz-morkramer verordneten dem Gebäude eine komplette Erfrischungskur: Eine weiße, neu gedämmte Fassade, bodentiefe Fenster, transparente Balkonbrüstungen und ein in allen Ebenen durchgehendes weißes Balkonband prägen das neue äußere Erscheinungsbild von The Henry‘s. Als Kragarmkonstruktion an die gesamte Nord- und Südfassade angeschlossen, wurden diese aus Gründen der Gewichtsersparnis als Stahlkonstruktion ausgeführt und mit weißen Alucubond Platten verkleidet.

In den beiden gegeneinander versetzten Gebäudeblöcken konnten insgesamt 66 Wohnungen untergebracht werden mit unterschiedlich großen Grundrissen: Von 70 m2 bis hin zu 250 m2, Balkon- und Gartenflächen jeweils anteilig mit eingerechnet. Die beiden größten Wohnungen sind großzügige Penthouses auf dem zurückspringenden Dachgeschoss. Sie wurden in Leichtbauweise aus verputztem Porenbetonmauerwerk mit einem hohen Glasflächenanteil realisiert. Ein traumhafter Panorama-Rundblick ergibt sich von hier aus: Mit 34 m Höhe liegt die Aussicht deutlich über der umgebenen Bebauung von Oberkassel und gibt die Sicht frei auf die vorbei tuckernden Schiffe im Rheinbogen und die Gehry-Häuser im Medienhafen. Die über der großzügigen Dachterrasse auskragende, vor Sonnenlicht schützende „Brise Soleil“ rundet den Gesamteindruck des Gebäudes nach oben hin ab. Aber auch die anderen Etagen haben ihre Besonderheiten: So haben die Wohnungen auf der sechsten Etage und des Souterrains nachträglich in die Grundstruktur eingebrachte Deckenöffnungen. Durch Einstellen von Treppen konnten sie in großzügige, etagenübergreifende Maisonette-Einheiten verwandelt werden.

Der Haupteingang zu The Henry’s wird durch ein L-förmiges Vordach mit seiner akzentuierten Beleuchtung besonders herausgehoben. Daran schließt sich ein zentraler Empfangs- und Aufzugsbereich an. Großformatige Feinsteinzeugplatten und die Beleuchtung über große, runde Einbauleuchten verleihen ihm eine exklusive Atmosphäre .

Die Briefkastenanlage wurde als flächenbündiges Einbauelement ebenso wie der repräsentative Empfangscounter aus Corian gestaltet. Eine weiße Glaswand rundet den Raumeindruck ab. Über diesen Bereich wacht ein Concierge, der nicht nur Paketsendungen entgegennimmt sondern auf Wunsch in Urlaubszeiten auch die Versorgung der Blumen der Mieter übernimmt.

Auch in den einzelnen Wohnungen wurde nicht auf Exklusivität und Komfort verzichtet. Sämtliche Bodenbeläge sind in Echtholzparkett Eiche ausgeführt. Jede Einheit verfügt über eine hochwertige Markeneinbauküche sowie ausgesuchte Armaturen in den Bädern. Dazu kommt eine gerade im dicht besiedelten Oberkassel ungewohnte hohe Anzahl von PKW-Stellplätzen:
115 Tiefgaragenplätze stehen den Bewohnern zur Verfügung.

Schon bald wird der neue 20.000 m2 große Belsenpark vor der Tür liegen. Mit seinen weiträumigen Park- und Wasserflächen wird er das Ambiente eines Central Parks haben. Die Frage, wie es zu dem Namen The Henry´s kam, ist indes schnell beantwortet. Der Sohn von Florian Kunz feierte unlängst seinen zweiten Geburtstag und wurde so zum Namenspatron dieser erfolgreichen Redevelopment Immobilie.

www.proximus.de
www.msm-architecture.com
Architekten msm meyer schmitz-morkramer www.msm-architecture.com Fotos Stefan... mehr

Architekten

msm meyer schmitz-morkramer
www.msm-architecture.com

Fotos

Stefan Schilling
www.stefan-schilling.de