Architektur
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Garten
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Auszeichnung für das Berliner Quartier 52° Nord

Nachhaltiges Neubauprojekt der BUWOG überzeugt die Expertenjury

Das teilweise noch im Bau befindliche Quartier 52° Nord wird mit dem renommierten Iconic Award 2020 – Innovative Architecture ausgezeichnet. Unter anderem überzeugte das Quartier durch seine architektonische Vielseitigkeit und den nachhaltigen Qualitäten. Ein 6.000 m² großes Wasserbecken ist das Herz des Quartiers 52° Nord in Grünau: Hier wird Regenwasser der umliegenden Gebäude aufgefangen und durch Uferpflanzen biologisch gereinigt. Durch Verdunstung gelangt das Wasser zurück in den natürlichen Wasserkreislauf. Dieses vielbeachtete Projekt nach dem Modell der Schwammstadt („Sponge City“) wird von der TU Berlin wissenschaftlich begleitet. Darüber hinaus verfügt das Quartier 52° Nord über eine Energiezentrale zur Nahwärmeversorgung mit einem Primärenergiefaktor von Null, eine Öko-Kita, ein Quartierscafé und eine öffentlich zugängliche Uferpromenade entlang des Dahme-Ufers.

Mit einer Fläche von rund 10 Hektar gehört das Quartier 52° Nord mit zu den größten bewohnten Architekturparks der Nachwendezeit. Die Gebäude der verschiedenen Baufelder werden bzw. wurden von unterschiedlichen Architekturbüros entworfen. Die Gesamtfertigstellung erfolgt bis 2024. Aktuell sind drei Bauabschnitte im Quartier 52° Nord im Bau: BUWOG The View, BUWOG Regattahof und BUWOG Lotsenhäuser.

BUWOG The View: Schwebende Stege
Das Design-Ensemble ist eine neue Landmarke am Dahme-Ufer. Die Häuser I und III wurden entworfen vom Architekturbüro PA GmbH Pätzold Architekten, Berlin. Die Fassaden aus Holz und Cortenstahl erinnern an Schiffsrümpfe und greifen die maritime Idee des Quartiers auf. Das mittig gelegene Haus II öffnet sich mit seiner Fassade mit Glasfaltwänden nach Osten und Westen. Große Balkone und Terrassen zur Wasserseite sind durch optisch schwebende Stege verbunden. Diese Entwürfe stammen vom renommierten Architekturbüro LOVE architecture and urbanism, Graz. Hier finden sich auch die typischen, schrägen Außensäulen wieder, welche die LOVE-Architekten bereits bei der Unternehmenszentrale von 50Hertz in der Berliner Europacity realisiert haben.

BUWOG Regattahof: Wohnen für alle Generationen
Das Ensemble, nach Entwürfen von Anne Lampen Architekten, Berlin, mischt Wohnungen von 1 bis 3 Zimmern für Young Professionals, Familien und Ältere. Die Gebäude in klassischer, monolithischer Bauweise mit Fassadenelementen aus Lärchenholz sind um einen Hof gruppiert. Dieser Gartenhof, eine moderne Interpretation der Hof-Idee, verfügt über einen terrassierten Aufenthaltsbereich mit privatem Spielplatz und Möglichkeiten zur Begegnung und zum Urban Gardening.

BUWOG Lotsenhäuser: Nachhaltiges Familienwohnen
Diese Häuser, nach Entwürfen der Kampmann Fiedler Fabianski Architekten, Berlin, werden in Holz-Hybrid-Bauweise realisiert. Dies reduziert den Einsatz von Baustoffen wie Stahlbeton oder Mauerziegel, stattdessen wird der nachwachsende Rohstoff Holz verwendet: Nicht nur die Fassade besteht aus natürlichen Werkstoffen, auch die Dämmung der Wände setzt sich aus einem Materialmix von Zellulose und Altpapier zusammen. In den vier Niedrigenergiehäusern, die dem aktuellen Standard KfW-Effizienzhaus 40 entsprechen, entstehen 44 Familien-Wohnungen.

www.52grad-nord.de

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)