Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Weite Räume auf schmalem Grund

Ein Stadthaus am Friedrichswerder

Das Wohn- und Geschäftshaus in der Oberwallstraße 19 entstand am Standort der früheren... mehr

Das Wohn- und Geschäftshaus in der Oberwallstraße 19 entstand am Standort der früheren Reichsbank am Friedrichswerder. Dieses kleine Quartier markiert den Übergang zwischen dem historischen Kern Berlins und der barocken Stadterweiterung der Friedrichstadt. Entworfen hat es das Berliner Büro abcarius + burns architecture design. Hier entstand auf jeweils sechs Meter breiten Parzellen ein für Berlin bis dahin ungewöhnlicher Haustyp – das „Townhouse“ als mehrgeschossiges, privates Stadthaus.

Um das schmale, aber tiefe Baugrundstück sinnvoll auszunutzen, entwickelten Jean-Marc Abcarius und Christopher Burns eine spezifische Konfiguration von Nutzflächen: Sie gliederten das Gebäude in zwei unabhängige Wohneinheiten, die je nach Bedarf getrennt oder verbunden werden können, wenn zum Beispiel eines Tages die Kinder ausziehen oder die Eltern der Bauherren einziehen. Die zweite Wohnung bildet eine unabhängige Einheit und könnte auch als Einliegerwohnung vermietet werden. Die Wohn- und Essräume sowie die Küche befinden sich im Erdgeschoss und verfügen über einen direkten Zugang zur Straße und zum Garten. Die intimeren Räume wie Arbeitszimmer, Bad und Schlafzimmer liegen in der dritten und vierten Etage und bieten zum Teil einen eindrucksvollen Ausblick. Die oberen Etagen sind über eine Haupttreppe sowie einen Aufzug erreichbar.

Eingefasst von den Wohnräumen im Sockel und den oberen Etagen befindet sich als eigenständige Einheit ein zweigeschossiges Apartment mit eigener interner Erschließung. Im Haupthaus sind Küche und Essplatz in einem einzigen, großen Raum zusammengefasst, der sich von der westlichen Straßenfront über ein Wasserbecken bis zum Garten im Osten aufspannt. Dieser Bereich ist über einen zweigeschossigen Luftraum mit dem Wohnbereich im Hochparterre verbunden. Ein goldfarbenes Metallgeflecht liegt wie ein Schleier zwischen Straße und Fassade bzw. Terrasse und dient dem Sonnenschutz, schirmt aber auch gegen Blicke ab. Die straßenseitige Fassade ist als Spiel aus horizontalen und vertikalen Betonflächen, gläsernen Körpern und verschiebbaren Flächen aus gold geflochtenen Metallpaneelen komponiert.

www.abcariusburns.de

Architekten: abcarius + burns www.abcariusburns.de Fotos: Ludger Paffrath... mehr

Architekten:

abcarius + burns
www.abcariusburns.de

Fotos:

Ludger Paffrath
www.ludger-paffrath.de

Haustechnik:


Syrius Ingenieur/-innengemeinschaft

Dachdecker:


Palluth Dachbau GmbH

Fassaden /Fenster:

Fa. HTM

Naturstein:

Naturstein-Schneider

Elektro:

Elektro Bergemann

Sanitär/Lüftung:


Rost + Weber GbR

Maler
arbeiten:

Fa. Vettercolor

Estrich
:

Fa. Sirab