Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Vorbildlich Nachhaltig

Mit zwei spannenden Projekten setzt die Howoge ein Zeichen für zukunftsweisendes Bauen

„Als landeseigenes Unternehmen ist es unsere Aufgabe, nicht einfach nur Wohnraum zu schaffen,... mehr

„Als landeseigenes Unternehmen ist es unsere Aufgabe, nicht einfach nur Wohnraum zu schaffen, sondern zukunftsweisende Konzepte im Neubau umzusetzen“, erklärt Stefanie Frensch, Geschäftsführerin der Howoge Wohnungsbaugesellschaft mbH. Das leistungsstärkste kommunale Wohnungsunternehmen des Landes Berlin gehört mit einem eigenen Wohnungsbestand von rund 59.000 Wohnungen zu den zehn größten Vermietern deutschlandweit und will mit innovativen Ideen Zeichen für nachhaltiges Bauen setzen. Eindrucksvolle Beispiele hierfür sind das Powerhouse – das erste Plusenergiehaus im Mietwohnungsneubau – sowie der Urbane Holzbau im Technologiepark Adlershof.

Fast alles aus Holz: Urbaner Holzbau
Der „Urbane Holzbau“ ist das erste Bauvorhaben, das in nachhaltiger Holz-Hybridbauweise errichtet wird. Drei Punkthäuser mit insgesamt 42 Wohnungen sollen auf dem 2.825 m2 großen Grundstück Newtonstraße/Alexander-von-Humboldt-Weg in Berlin-Adlershof entstehen. Die drei quadratischen Punkthäuser haben jeweils eine Grundfläche von rund 260 m2 und umfassen vier Geschosse plus Staffelgeschoss. Die Ein- bis Vierzimmerwohnungen variieren zwischen 36 und 100 m2, sind barrierefrei per Aufzug zu erreichen und verfügen fast alle über einen Balkon oder eine Terrasse. Die klima- und umweltfreundliche Holzbauweise sorgt zudem für eine hohe Energieeffizienz. Schließlich besitzt Holz nicht nur optimale Dämmeigenschaften, sondern wärmt auch, was sich positiv auf die Energiekosten der Mieter auswirkt.

Nachhaltig energieeffizient: Das Powerhouse
Das Plus-Energie-Projekt „Powerhouse“ umfasst fünf Häuser mit insgesamt 128 Wohneinheiten, die zwischen der Newtonstraße, der Wilhelm-Hoff-Straße und dem Alexander-von-Humboldt-Weg entstehen. Das durchdachte Energiekonzept, das sich durch eine ausgezeichnet gedämmte Gebäudehülle und eine hocheffiziente Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung auszeichnet, ermöglicht den zukünftigen Mietern energieoptimiertes nachhaltiges Wohnen. Durch Anlagen für Solarthermie zur Wärmeerzeugung und Photovoltaik zur Stromerzeugung auf den Dachflächen wird das Powerhouse zu einem Kraftwerk. Die Energiebilanz ist positiv: Im Gegensatz zu den anderen Neubauten ist die jährliche Produktion von Wärme und Strom höher als der Energiebedarf. Überschüssiger Strom wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist, Überschusswärme ins Fernwärmenetz. Damit erfüllt das „Powerhouse“ den „Effizienzhaus Plus-Standard“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

www.howoge.de