Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Dschungelgefühl im Innenhof

Architekten schaffen mit begrenztem Budget eine spannende Neuinterpretation der Remise

Bei dem Bauprojekt „Treskowallee“ trafen die Architekten vom Büro Gewers Pudewill auf einen... mehr

Bei dem Bauprojekt „Treskowallee“ trafen die Architekten vom Büro Gewers Pudewill auf einen Bauherrn mit überschaubarem Budget. Dem Lehrerpaar gefiel die Architektursprache des Büros, sie wollten aber nur eine begrenzte Summe für den Bau ihres Hauses ausgeben. „Wir haben bereits nach den ersten Gesprächen festgestellt, die Bauherren sind offen, was unsere Haltung betrifft“, berichtet Henry Pudewill. „Deshalb haben wir sehr schnell entschieden: Okay, die Wette gilt, wir gehen gemeinsam an den Start.“

Die Bauherren kauften ein ungewöhnlich großes Hammergrundstück im Stadtteil Karlshorst, absolut ruhig gelegen in einem Innenhof. Die Ausgangslage für den Bau war nicht einfach, da das Grundstück von einer dreigeschossigen Blockrandbebauung umgeben ist. Der Hof war über viele Jahre hinweg zur Lagerung von Kohle benutzt worden. „Wir standen vor der Her­ausforderung, den Innenhof neu zu aktivieren“, sagt Pudewill. „Dabei mussten wir eine Lösung finden, bei der die Bewohner vor der umgebenden, deutlich höheren Bebauung nicht wie auf dem Präsentierteller sitzen.“

Die Vorderseite des zweigeschossigen Neubaus tritt sehr geschlossen auf. Es gibt wie bei einer Kathedrale nur einige schlitzförmige Fensteröffnungen. Auf der Rückseite befindet sich ein kleiner Innenhof, um den der komplette Wohnbereich organisiert ist. Zum Innenhof haben alle Räume verglaste, geschosshohe Schiebetüren, die auf die gesamte Breite geöffnet werden können. „Bei der Gestaltung haben wir uns bewusst auf einige wenige Farben und Materialien beschränkt“, erklärt Pudewill. Der graugrüne Dolomit Naturstein ist auf der Terrasse und in allen Innenräumen bis in die Bäder hinein verlegt. Die Wände des Hauses sind weiß gestrichen. Die Holz-Alu-Konstruktion der Schiebefenster ist außen anthrazit, innen Kiefer. Die Bauherren stellten sehr hohe Anforderungen an die Nachhaltigkeit des Gebäudes. Deshalb ist das Haus mit Fußbodenheizung, Luftwärmepumpe und einer großen Photovoltaikanlage auf dem Dach ausgestattet.

Im geschützten Innenhof sitzen die Bewohner abgeschirmt von der Umgebung und fühlen sich durch das angrenzende Grün wie in der Natur. Bei der Gestaltung des Gartens ging der Bauherr als Biologie-Lehrer ambitioniert zur Sache. „Da ist jetzt ein richtiger Dschungel entstanden. Aber sehr, sehr schön gestaltet“, freut sich Pudewill. Die Architekten knüpfen an die Tradition des Remisenbaus an. In Städten wie Berlin oder Dresden hat das Wohnen in den Wirtschaftsgebäuden im Hinterhof Tradition. Diese Wohnlagen liegen abseits vom Verkehr der Straße und können bei intelligenter Nutzung sehr attraktiv sein. In Karlshorst interpretieren die Architekten die Innenhoflage auf moderne Weise neu und schaffen so einen Rückzugsort mit viel Lebensqualität inmitten der Stadt. Bleibt noch zu erwähnen, dass der Bau den vereinbarten Kostenrahmen sogar unterschritten hat.

www.gewers-pudewill.de

Architekten: Gewers & Pudewill GmbH www.gewers-pudewill.com Fensterbau/ Aussentüren:... mehr

Architekten:

Gewers & Pudewill GmbH
www.gewers-pudewill.com

Fensterbau/ Aussentüren:

Tikal Polska & Fenro Div. Ok_Fen
www.okfen.eu

Sanitärinstallation/ Heizungsbau:

Duräumat-Agrotec Agrartechnik
www.duraeumat-agrotec.de

Elektroinstallation:

Oliver Schmidt
Elektroinstallateurmeister

Trockenbau/ Innentüren:

Emis Trockenbau
www.emis-berlin.de

Fliesenleger/ Natursteinarbeiten:

Fliesenlegermeister Behrendt
www.fliesenlegermeister-behrendt.de

Malerarbeiten:

réndant design berlin

Kaminbau:

Der Ofenskipper
Ofen- u. Kaminbau Dietmar Schmalz
www.derofenskipper.de

Fotos:

Sebastian Reuter