Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Bunte Mischung

Unternehmen realisiert ungewöhnlich vielfarbiges Bürokonzept für seine Innovationsabteilung

Die von Iondesign gestalteten Büroräume befinden sich im Erdgeschoss des von Professor Hans... mehr

Die von Iondesign gestalteten Büroräume befinden sich im Erdgeschoss des von Professor Hans Kollhof geplanten zehngeschossigen Gebäudes am Oranienburger Tor in Mitte. Der Auftraggeber, das Außenwerbeunternehmen Wall, war bereits in allen anderen Etagen ansässig. Das Erdgeschoss wurde bisher fremd genutzt. Aufgabe der Designer war es, dort die Räume für die im Unternehmen neugegründete Abteilung Innovation und Digitales einzurichten. Der Hauptzugang in das Digitalreich erfolgt über eine Treppe, die vom ersten Stock ins Erdgeschoss führt. Das in leuchtendem Rot gestrichene Treppenhaus wirkt wie eine Schleuse. Man betritt einen Bereich, der sich deutlich von den sonstigen Abteilungen unterscheidet.

Bei dessen Gestaltung galt es für die Designer, zunächst die Erdgeschosslage zu berücksichtigen. „Wir mussten eine Lösung finden, wo man hinaus gucken kann, sich aber nicht unter ständiger Beobachtung fühlt“, erklärt Christoph Fleckenstein, Senior Partner bei Iondesign. Die Bewegungsflächen verlegen die Gestalter deshalb an die Fenster zur Straße. Wechselnde Folienbeschichtungen regulieren die Blicke von Außen ins Büro. Mit dem Grundriss zonieren die Planer die Fläche für die unterschiedlichen Formen der Arbeit. Es gibt einen Open Space mit großen Holztischen für Teamarbeit. Zum Innenhof gelegen befinden sich Einzelbüros aus Glas und Holz. In einem kleinen, intimen Besprechungsraum mit umlaufender Sitzbank um einen Tisch können Videokonferenzen stattfinden. Den Loungebereich statten die Planer mit bequemen Sofas in blauem Stoff aus. „Die Lounge sollte nicht anonym und laut sein, wie auf dem Flughafen“, sagt Fleckenstein. „Wir wollten eine behagliche Komfortzone schaffen, wo man auch lang andauernde Besprechungen abhalten kann“. Die Decken bespannen die Designer mit großflächigen Akustik-Stoffen. Einen Effekt auf die Raumakustik haben auch die transparenten, mikroperforierten Trennwände zur Küche, ebenso der Boden des Herstellers Bolon mit seiner Struktur aus gewebten Polyamidfasern. Ungewöhnlich ist die Vielfarbigkeit der neuen Bürogestaltung. „Die Arbeitswelt ändert sich“, meint Fleckenstein. „Die Leute gehen nicht mehr mit Anzug und Krawatte zur Arbeit. Da sieht es mittlerweile komisch aus, wenn jemand zwischen konservativen, schwarzen und grauen Möbeln sitzt“. Auch mit dem Holz wählen die Designer eine fürs Büro ungewöhnliche Materialität. „Wir wollten zur ungemütlichen Straße einen warmen Kontrast setzen“, sagt Fleckenstein. Die neuen Räume wirken im Gegensatz zu traditionellen Büros so lässig wie die Turnschuhe von Apple-Gründer Steve Jobs. Die Designer geben so dem Unternehmen eine moderne Identität. Deren Planung schafft damit die räumlichen Vorrausetzungen für die Neuorganisation der Arbeit, die sich im Zuge der Entwicklung des Unternehmens massiv verändert.

www.iondesign.de

Innenarchitekten: Iondesign www.iondesign.de Zimmerei: Tischlerei Sven Arnoldt... mehr

Innenarchitekten:

Iondesign
www.iondesign.de

Zimmerei:

Tischlerei Sven Arnoldt
www.tischler-arnoldt.de

Elektro:

Elektro Napral
www.napral.de

Böden:

Krupper & Schäfer, Bodenbeläge
www.krupper-schaefer.de

Möbel:

Modus Möbel
www.modus-moebel.de

Akustik:

Nimbus Group
www.nimbus-group.com

Stoffe:

Kvadrat & Soft Cells
www.soft-cells.de

Maler:

Thomas Raake Malermeisterbetrieb
Telefon: 03302 494314

Licht:

Selux
www.selux.com/de
ATL-Light
www.atl-light.de

Fotos:

Asaf Oren