Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Licht und Aussicht

Raffinierte Raumabfolge der Villa verbindet Innen und aussen

Mit rund 1'000 m² Grundfläche entspricht die Parzelle dieser Villa der üblichen Grösse der... mehr

Mit rund 1'000 m² Grundfläche entspricht die Parzelle dieser Villa der üblichen Grösse der begehrten Privatgrundstücke am rechten Seeufer. Nach und nach werden die älteren Wohngebäude durch neuere, in der Regel grössere Bauten ersetzt, so wie bei diesem Neubau von Amrein Herzig Architekten. Zum Glück konnte ein Teil des wertvollen, gewachsenen Baumbestandes übernommen werden. Der ursprüngliche Rebhang ist im Bereich des Wohnhauses nicht mehr ganz so steil, die Sicht zum See ist dadurch nur noch teilweise im Obergeschoss gegeben. Ein benachbartes Gebäude versperrt zwar die freie Sicht nach Westen, dafür öffnet sich die Villa zur Landschaft nach Süden.

Die zwei geschlossenen Hausseiten sind an die jeweiligen Baugrenzen gesetzt. Auf der Südseite verzahnt sich das Gebäude mit dem eigenen Garten. Im Erdgeschoss sind Essraum, Wohnraum und Bibliothek angesiedelt. Diese Räume sollten einen möglichst starken Bezug zum Aussenraum aufweisen ohne den Bewohnern das Gefühl mangelnder Intimität zu vermitteln. Das Paradoxon ist mit einer schottenartigen Wandabfolge im Grundriss gelöst worden. Dadurch wird eine Einsicht in das Haus verwehrt ohne Lichteinfall und Aussicht zu beschränken. Die Einführung einer zweiten Raumschicht durch Balkone mindert die direkte Exposition der Räume an der Fassade und schafft wertvolle, wettergeschützte Aussenbereiche.

Im Erdgeschoss sind die Nebenräume abgetrennt, die Haupträume sind mit dem Entrée fliessend verbunden. Es entstehen grosszügige Raumeindrücke und Durchblicke. Drei Schlafräume liegen im Obergeschoss. Der Elternteil mit Schlafzimmer, Ankleide und Bad kann als Einheit mit einer Schiebetür von den restlichen Räumen abgetrennt werden. Jedes Zimmer verfügt über einen eigenen Balkon, alle Fenster im Erdgeschoss sind über Eck geführt. Am Liftkern befindet sich ein zweigeschossiger, einsichtiger Raum, über den der Wohnbereich mit Zenitallicht versorgt wird.

Die Gebäudegeometrie resultiert aus der Analyse des Bauplatzes und bildet das innere Raumprogramm ab. Alle Haupträume der Villa partizipieren in gleicher Weise am sorgfältig gestalteten Gartenraum, geniessen die grossartige Aussicht und profitieren von der optimalen Besonnung. Mit dem hellbraunen Kratzputz der Fassade wird ein im Quartier weit verbreitetes Material verwendet. Bewusst haben die Architekten auf Gestaltungslemente der Villenbauten der Spätmoderne Bezug genommen.

www.amreinherzig.ch

Architekten: AmreinHerzig Architekten www.amreinherzig.ch Landschaftsarchitekt: Appert... mehr

Architekten:

AmreinHerzig Architekten
www.amreinherzig.ch

Landschaftsarchitekt:

Appert & Zwahlen
www.appert-zwahlen.ch

Fenster:

Huber Fenster
www.huberfenster.ch

Tore:

Emutec
www.emutec.ch

Spengler:

Venzin
www.venzinag.ch

Aussenwärmedämmung:

Piccinni Rocco
www.rocco-piccinni.ch

Sonnenschutz:

Griesser
www.griesser.ch

Küche:

Schreinerei Schönmann
www.schoenmann-ag.ch

Schreinerarbeiten u. Innentüren:

Stulz Schreinerei-Innenausbau
www.stulz-malters.ch

Naturstein:

Lorenzi
www.lorenzi.ch

Parkett:

Blaser
www.blaserag.ch

Hafner:

Anag Öfen
www.anag-baar.ch

Maler:

Hänggi Flückiger
www.haenggiflueckiger.ch

Gärtner:

Markus Enz
www.enz-ag.ch

Fotos:

Roger Frei
www.rogerfrei.com