Architektur
Magazin
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Magazin
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Magazin
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Magazin
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Verspiegelt viele Möglichkeiten

Wenige Materialien und dafür umso mehr Funktionen auf wenig Raum

Je weniger Raum zur Verfügung steht, desto besser muss er genutzt werden. So lautet eine... mehr

Je weniger Raum zur Verfügung steht, desto besser muss er genutzt werden. So lautet eine einfache Formel der Innenarchitektur. Gestalterisch kommt meist noch der Anspruch hinzu, dass die vorhandene Fläche vor Großzügigkeit sprudeln und nicht nur der Fantasie Entfaltungsmöglichkeiten bieten soll. Eine Kombination zweier Faktoren, die der Quadratur des Kreises gleicht. Im ruhigen 18. Bezirk nahm die Interior Designerin Anastasia Reicher dieses Motiv bei der Gestaltung einer Maisonette durchaus wörtlich. Die Formgebung aus Kreis und Quadrat taucht unaufdringlich immer wieder auf. Ein fast schon künstlerischer Aspekt, der im Gesamtkonzept mit geschickten Kniffen der Raumnutzung ergänzt wird. So erreicht die Designerin die gewünschte Großzügigkeit der gerade mal 70 m² großen Wohnung durch eine reduzierte Materialwahl und vor allem bewusst gesetzte Spiegelflächen.

„Die Kunden wünschten sich viele Funktionen, ohne den wenigen Raum optisch zu beschweren“, beschreibt Reicher. So belegte sie die Fläche mit wandelbarer, multipler Nutzung. Da wird der Flur zum Ess- oder zum Arbeitszimmer, je nachdem, wie weit der Tisch aus dem Einbauschrank herausgezogen wird. Bis zu sechs Personen können sich hier zu einem leckeren Essen versammeln. Bei so viel Wandlungsfähigkeit wirkt die Küche fast schon banal. Doch nur, weil sie erst auf den zweiten Griff – in der Benutzung – zeigt, wie viel hier auf knappen 5 m² untergebracht werden konnte.

Um das Raumkonzept verwirklichen zu können, musste die alte Substanz der Wohnung weichen, mussten Böden entfernt, die alte Badewanne zugunsten einer bodengleichen Dusche herausgenommen werden. Eine schlichte Material- und Farbkombination aus Weiß und dem Holzton von Eiche zieht sich durch die Wohnung, trägt das Ihre zur optischen Größe der Maisonette bei. So zieht sich Eichenholz als Parkett durch alle Räume, taucht aber auch in Form extra entworfener und gefertigter Möbel auf. Das Weiß der Wände bringt den warmen Farbton des Holzes gut zur Geltung und lässt Raum für die kunstvolle Gestaltung. Einbauten mit weißen Fronten verschwinden optisch, geben den Räumen Ruhe und Weite. Die entsteht auch durch Spiegelflächen wie im kleinen Flur, wo eine Spiegelschiebetür den Raum optisch verdoppelt und zugleich entweder die Garderobe oder den Aufgang zu den Schlafräumen verdeckt. Zugleich entsteht durch diese Variationsmöglichkeiten der Räume das Gefühl der unendlichen Möglichkeiten der Raumnutzung.

www.anastasia-interior.com

Fotos:

Oksana Guzenko
www.guzimage.com

(Erschienen in CUBE Wien 01|21)

Interior Designerin: Anastasia Reicher www.anastasia-interior.com Möbel: Tischlerei... mehr

Interior Designerin:

Anastasia Reicher
www.anastasia-interior.com

Möbel:

Tischlerei Pachner
www.der-span.at

Boden:

Bauwerk Parkett
www.bauwerk-parkett.com

Fliesen:

Apavisa
www.apavisa.com

Waschbecken, WC:

Villeroy & Boch
www.villeroy-boch.de

Armaturen:

Grohe
www.grohe.de

Leuchte:

Kolarz Austria
www.kolarz.at
Schuller
www.schuller.es

Wanduhr:

Karlsson
www.karlsson.nl

Stühle:

Mørteens
www.home24.de
Kartell
www.kartell.com

Holzkonsole:

Zuiver
www.zuiver.com

Wandspiegel:

Westwing Collection
www.westwing.de
Cristallin Maisons du Monde
www.maisonsdumonde.com

Kunst:

Iakovenko Vladyslаva
www.artistvlada.com

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)