Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Schöne Mittagspause

Neues Casino lädt zur erholsamen Mahlzeit ein

Schon längst haben Studien erweisen: Je an­sprechender das Umfeld ist, umso leistungsbereiter und... mehr
Schon längst haben Studien erweisen: Je an­sprechender das Umfeld ist, umso leistungsbereiter und produktiver sind auch die Menschen, die darin arbeiten. Dabei ist nicht nur die Attraktivität der Büroräume entscheidend, sondern auch die Gestaltung der Kantine. Statt trister, lieblos eingerichteter Orte der schlichten Nahrungsaufnahme, sind heute Räumlichkeiten gefragt, in denen Mitarbeiter gerne ihre Mittagspause verbringen.

Wie so etwas aussehen kann, zeigt das neue Firmencasino des weltweit tätigen Maschinenbauunternehmens Oskar Frech am Standort Plü­der­hausen. Mit dem Ziel, besondere Anreize zur langfristigen Bindung wertvoller Mitarbeiter zu schaffen, gab das Unternehmen die Erneuerung der Betriebskantine in Auftrag. Nach erster Begutachtung schlugen die kab - Architekten, einen Neubau vor, der dem Standort eine eigenständige Identität geben sollte.

2009 verwirklicht, fügt sich der eingeschossige Pavillon in den Winkel ein, der von den bestehenden Werksbauten gebildet wird. Dabei orientiert er sich zum Werkseingang mit freiem Blick auf benachbarte Wiesen und die umliegenden Hänge des Remstales. Im Gegensatz zu den kubischen Körpern des Verwaltungsbaus und der Montagehalle, erhielt das Casino eine scharfkantige und unregelmäßige Grundform, die sich durch das Dachfaltwerk auch in der dritten Dimension fortsetzt. Damit wurde bewusst ein Kontrast zu den eher nüchternen Zweckbauten geschaffen, der gleichsam als Signal für die besondere Nutzung des Pavillons dient. Auch die Aufständerung des Fußbodens und die optische Ablösung vom Gelände signalisieren diese Sondernutzung und zeigen an, dass hier ein besonderer Ort der Kommunikation geschaffen wurde, der dank der gewollten Distanz zur nahen Arbeitswelt auch Raum zur Entspannung bietet.

Zur Aussichtsseite nach Norden öffnet sich die Fassade mit einer raumhohen Verglasung vollständig als tragende Pfosten-Riegel-Kon­struktion. Das Dach ist als statisch wirksames Faltwerk konstruiert und ermöglicht so mit bis zu 20 m Spannweite einen stützenfreien Innenraum, der von den attraktiven Ausblicken ins Grüne, der bewegten Untersicht des gefalteten Daches und den fließenden Formen des gut zonierten Speisebereiches geprägt ist.

Auch wenn der Neubau in erster Linie als Firmenkantine und zur Kundenbewirtung der Firma Frech dient, kann er aufgrund seiner flexiblen Grundanlage zusätzlich als Veranstaltungs- und Seminarraum genutzt werden, der bei einer Reihenbestuhlung Platz für bis zu 200 Personen bietet. In der warmen Jahreszeit sorgt zudem die anschließende „schwebende“ Terrassenplattform für weitere Möglichkeiten der Bestuhlung.

Zusätzlich zu dem neuen Identifikationspunkt nach innen hat der Bauherr mit dem Neubau des Casinos noch etwas anderes erreicht: Eine nachhaltige und werbewirksame Aufwertung des Erscheinungsbildes nach außen für das Unternehmen sowie einen attraktiven architekto­nischen Akzent für das Gewerbegebiet West in Plüderhausen.

www.kab-architekten.de
Architekten kab-Architekten  www.kab-architekten.de Fotos kab-Architekten  mehr

Architekten

kab-Architekten www.kab-architekten.de

Fotos

kab-Architekten