Architektur
Ruhrgebiet
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Ruhrgebiet
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Ruhrgebiet
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Ruhrgebiet
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Wie ein leichtes Tuch

Ein Spiel von Licht und Schatten lässt die Fassade flattern

Die Fassade des Verwaltungsgebäudes der Nordwestdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie ist... mehr

Die Fassade des Verwaltungsgebäudes der Nordwestdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie ist ein Paradebeispiel für die faszinierende Wirkung, die eine Ziegelfassade haben kann. Bereits von außen wird ersichtlich, dass Stoff inhaltlich eine tragende Rolle spielt. Die Idee, dieses Thema durch die Komposition des Ziegelmauerwerks bereits von außen aufzunehmen, stammt von Architekt Roland Bondzio und seinem Team und wurde mit beeindruckender Präzision umgesetzt. Die Fassade wirkt auf den Betrachter wie ein leichtes Tuch, über das sanft der Wind streicht.

Als Inspiration für die „Stofffassade“ diente behet bondzio lin architekten der täuschend echt aussehende Alabaster-Faltenwurf der Beethoven-Statue von Max Klinger, die im Leipziger Bildermuseum steht. Max Klinger hat hier eine paradoxe Wahrnehmung geschaffen. Der Betrachter sieht ein scheinbar fließend leichtes Tuch über den Knien von Beethoven und erkennt zugleich, dass es aus massivem Stein besteht. Allein diesen Eindruck auf eine Ziegelfassade zu übertragen, bedurfte eines ausgeklügelten Planungsprozesses, der über ein eigens geschriebenes Computerprogramm erfolgte. Sieben verschiedene Ziegelgrößen wurden eigens angefertigt, um den gewünschten optischen Effekt erzielen zu können, der im Wesentlichen auf dem unterschiedlichen Schattenwurf der einzelnen Steine beruht. Verbaut wurden schließlich 74.000 speziell angefertigte Steine auf einer Fassadenfläche von 1.300 m², die die Maurer einzeln an ihre zuvor errechnete Position setzten.

Die von Süden kommenden Besucher treffen nun auf eine geschlossene Fassade mit dem beeindruckenden Mauerwerk. Nach Norden hin öffnet sich das Gebäude und ermöglicht den Mitarbeitenden des Textilverbandes den Ausblick in den angrenzenden malerischen Landschaftsraum. Alle Räume sind gut mit Tageslicht versorgt, ein extra Sonnenschutz ist nicht erforderlich. Mit der Ausrichtung nach Norden wurde die Basis für ein energieoptimiertes Bürogebäude geschaffen, das dem Standard eines KfW-Effizienzhauses 55 entspricht.

www.2bxl.com

Fotos:

Thomas Wrede VG-Bild-Kunst, Bonn
www.thomas-wrede.de
bondzio lin architects
Hey-Sign, Fotografie: Reimund Braun

(Erschienen in CUBE Ruhrgebiet 04|21)

Architekten: behet bondzio lin architekten www.2bxl.com Landschaftsplanung: Tamkus... mehr
Architekten:

behet bondzio lin architekten
www.2bxl.com

Landschaftsplanung:

Tamkus Landschaftsarchitektur
www.tamkus.org

Naturstein (Schiefer), Estrich:

Brunsmann Treppenbau
www.brunsmann-treppenbau.de

Bodenbelag:

Austermann
www.werner-austermann.de
Vorwerk & Co. Teppichwerke
www.vorwerk-flooring.de

Tischlerei:

Nähring & Eismann
www.naehring-eismann.de

Sanitärausstattung:

Kemmlit
www.kemmlit.de

Malerarbeiten:

Schnitker Malerwerkstätten
www.schnitker-maler.de

Blendschutz:

Masto Dekorationen
www.masto.de

Textil-Filz:

Hey-Sign
www.hey-sign.de

Aufzug:

Otis
www.otis.com

Heizungssystem:

Bolte
www.bolte-kg.de

Elektro:

Elektrotechnik H. Schwarzer
www.elektroschwarzes.de

Medientechnik:

KST Monschau
www.kst-monschau.de

Klima:

Herber & Petzel Gebäudetechnik
www.herber-petzel.de

Mobiliar:

Ton Gesellschaft für Objekteinrichtungen
www.ton-objekt.de

Klinker:

Deppe Backstein-Keramik
www.deppe-backstein.de

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)