Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Welterbe mit Zukunft

Erster Neubau auf der Kokerei Zollverein

Auf der Kokerei Zollverein wurde Geschichte geschrieben. Industriegeschichte. Anfang der 1970er... mehr
Auf der Kokerei Zollverein wurde Geschichte geschrieben. Industriegeschichte. Anfang der 1970er Jahre wurde die Kokerei Zollverein zu einer der weltweit größten Anlagen ausgebaut. Rund 1.000 Menschen arbeiteten hier. Heute ist sie Symbol für den Umwandlungsprozess. Aus der ehemaligen Industrieanlage ist ein Anziehungspunkt geworden für Architektur, Kultur und Wirtschaft. Einen beträchtlichen Anteil an den neuen Ideen und Konzepten hat die RAG Montan Immobilien GmbH. Gemeinsam mit der Stiftung Zollverein und der Stadt Essen entwickelt sie diesen Standort zu einem neuen Reich für Investoren, Nutzer und Bewohner. Wen wundert es da, dass der neue Hauptsitz des Unternehmens auf dem Kokerei Gelände gebaut wurde? Als erster Neubau auf dem geschichtsträchtigen Terrain überhaupt.

Seit dreißig Jahren entwickelt die RAG Montan Immobilien GmbH industriell vorgenutzte Areale. Und dennoch wurde der Neubau des eigenen Unternehmenssitzes am Standort Zollverein zu einer großen Herausforderung. Denn das Bauen auf einem UNESCO-Welterbe steht unter hohen denkmalrechtlichen Vorgaben und restriktiven Gestaltungsrichtlinien. Im Dezember 2011 konnte nach 14 Monaten Bauzeit gemeinsam mit der Kölbl Kruse GmbH und Bahl Architekten aus Hagen die neue Unternehmenszentrale fertig gestellt werden. Im Spannungsfeld zwischen Industriedenkmal und modernem Büroimmobilienstandort ist ein funktionaler, am Greenbuilding-Standard orientierter Neubau entstanden, der 270 Mitarbeitern Raum gibt.

Städtebaulich bildet das Gebäude den westlichen Abschluss des historischen Kokereigeländes und besteht aus zwei gleich hohen Baukörpern mit einem gläsernen Verbindungsbauteil, in dem sich kommunikative Zonen wie Foyer, Teeküche und Erschließung befinden. Der Hauptzugang in das zentrale Bauteil liegt an der Straße „Im Welterbe“. Ein weiterer Eingang liegt gegenüber in dem aufgrund der Hanglage zweigeschossigen Gebäuderiegel. Schlicht, nicht prunkvoll ist das neue Gebäude. Es folgt in seiner äußeren Form der inneren Funktion. Wie alle historischen Gebäude auf Zollverein schlägt es mit seiner hochwertigen Klinkerfassade den Bogen zur Arbeit unter Tage: Kohle und Lehm, beides sind Erden. Und beides wird bei über 1.000 Grad gebrannt. Aus Kohle entsteht Koks, aus Lehm Klinker. Auf ganz traditionelle Weise wurde „Wittmunder Ziegel“ für die Fassade des Neubaus der RAG Montan Immobilien GmbH gebrannt und fügt sich harmonisch in die „rote Stadt“ des UNESCO-Welterbes Zollverein ein. Symbolträchtig ist auch der Sockelbereich des westlichen Gebäudeteils, den großformatige Architektur-Betonplatten verkleiden. Hier sind historische Namen aller RAG-Standorte zu lesen. Wie in Stein gemeißelt machen sie die Bedeutung und Entwicklung der RAG deutlich - vom Steinkohlenbergbau bis hin zur Revitalisierung riesiger, ehemals industriell genutzter Areale für die Zukunft.
Verantwortliche Ressourcenschonung und Energieeffizienz war der RAG Montan Immobilien GmbH für den Neubau der Konzernzentrale ein wichtiges Anliegen. Beleuchtung, Beschattung, Kühlung, Abwärmenutzung, Lüftung und Heizung des Gebäudekomplexes greifen deshalb so ineinander, dass möglichst wenig Primärenergie verbraucht wird. Ein weiteres Plus ist die Dämmung des Gebäudes durch den hinterlüfteten Klinker und die extensive Dachbegrünung. Fernwärmeanbindung sowie der Einsatz von regionalen Baustoffen unterstützen die Ressourceneinsparungen. Jeder Büroraum ist mit Fenstern für ein natürliches, angenehmes Klima ausgestattet. Eine Betonkernaktivierung in den Stahlbetondecken ermöglicht eine durchgehende Oberflächentemperatur. Besprechungszonen werden zusätzlich mit mechanischer Belüftung und Kühlung unterstützt.

Das Bürokonzept der neuen Unternehmenszentrale der RAG Montan Immobilien GmbH sieht Einzel-, Gruppen- und Teambüros vor. Teilbereiche sind als Kombizonen erstellt, die eine optimale Kommunikation für die Mitarbeiter ermöglichen sollen. Dezente Farben, Glas und Aluminium lassen die Räume angenehm und hochwertig wirken und sorgen für nachhaltige Qualität. In zentralen Bereichen wie zum Beispiel am Empfang wurden Akzente in den CI-Farbtönen Schwarz – Rot – Gelb gesetzt. Mit dem Neubau auf Zollverein unterstreiche das Unternehmen seine Verantwortung für die Region, betont Bernd Tönjes, Vorstandsvorsitzender der RAG: „Wir haben die Büros von unterschiedlichen Standorten an einem neuen, zentralen Bürostandort zusammengelegt. Dabei ging es nicht nur um Synergien, sondern auch um die Symbolkraft dieser Entscheidung.“ Diese Investition solle das Startsignal für die erfolgreiche gewerbliche Entwicklung auf dem ehemaligen Areal der Kokerei Zollverein sein. Dabei stehe die RAG Montan Immobilien GmbH beispielhaft für die Zukunftsfähigkeit der RAG: „Mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Entwicklung von Bergbauflächen sind an Ruhr und Saar attraktive Stadtquartiere mit Wohnen, Gastronomie, Freizeit und Handel, etlichen Industriegebieten sowie zahlreichen Gewerbe- und Technologiestandorten entstanden – mit neuer Wirtschaftskraft, neuen Arbeitsplätzen und neuem Leben. Auch der Ausbau an regenerativen Energien auf ehemaligen Bergbau-Flächen gewinnt an Bedeutung.“ Bei der Entwicklung des Areals auf Zollverein setzt die RAG Montan Immobilien GmbH auf moderne Kommunikationsmöglichkeiten. Sämtliche Informationen zum neuen Unternehmenssitz können mit Hilfe von QR-Codes auf Smartphones und Tablet PCs in Echtzeit abgerufen werden. Website-Inhalte, Filme und Texte, die auf URL-Adressen hinterlegt sind, können damit schnell und effektiv erkannt sowie mit anderen Funktionen vernetzt werden. Gegenüber herkömmlichen Vermarktungsmethoden, die nur einen reduzierten Informationsfluss von der Immobilie zum Endkunden zulassen, sei die Nutzung des QR-Codes ein effizienter Helfer zum Abruf nahezu grenzenloser Informationen. Die Platzierung des QR-Codes auf einer Plakette am Gebäude, am Bauzaun oder in einer Informationsbroschüre vereinfacht den Kontakt von Geschäftsbeziehungen und ermöglicht eine stetige Aktualisierung der hinterlegten Informationen. Auch die übrigen Grundstücks- und Gebäudeflächen auf dem früheren Kokerei-Gelände sollen mit Hilfe von gezielt platzierten QR-Codes in die Vermarktung gehen. „Bei über einer Million Besuchern pro Jahr wird das Welterbe damit auch als attraktiver Immobilien-, Unternehmens- und Investitionsstandort präsentiert und bekannt gemacht“, so die RAG.

70.000 m2 Neubaufläche stehen auf dem Areal der ehemaligen Kokerei inmitten des UNESCO-Welterbes noch zur Verfügung. Der attraktive und funktionale neue Unternehmenssitz der RAG Montan Immobilien GmbH soll beispielgebend sein für weitere hochwertige Immobilienobjekte am Standort Zollverein. Damit die Geschichte weitergeht.

www.rag-montan-immobilien.de
Architekten Bahl Architekten www.bahl.de Kölbl Kruse GmbH www.koelbl-kruse.de Fotos... mehr

Architekten

Bahl Architekten
www.bahl.de Kölbl Kruse GmbH
www.koelbl-kruse.de

Fotos

Thomas Stachelhaus
www.fotostachelhaus.de