Architektur in Ruhrgebiet
Kategorie
Themen
Interior in Ruhrgebiet
Themen
Kategorie
Garten in Ruhrgebiet
Themen
Kategorie
Spezial in Ruhrgebiet
Kategorie

Kita-Neubau ergänzt Denkmal

Die evangelische Kirchengemeinde Bochum baut für die Zukunft

Die evangelische Lutherkirche am Bochumer Stadtpark von 1911 ist ein seltenes Beispiel für den... mehr

Die evangelische Lutherkirche am Bochumer Stadtpark von 1911 ist ein seltenes Beispiel für den geometrischen Jugendstil im Ruhrgebiet. Gemeinsam mit dem Pfarrhaus steht sie unter Denkmalschutz. Doch der evangelischen Kirchengemeinde Bochum war es wichtig, nicht nur zu bewahren, sondern den Blick auch in die Zukunft zu richten. So beauftragte sie die Architekten Kremer & Partner mit dem Neubau einer Kindertagesstätte und der Neugestaltung des gesamten, rund 6.500 m² großen Geländes der Gemeinde.

Bereits vor drei Jahren schufen die Architekten mit dem Umbau des Pfarrhauses zum Gemeindehaus die Grundlage für die Weiterentwicklung des Kirchenareals. Eine moderne Kindertagesstätte ergänzt nun das Ensemble: „Die Herausforderung bestand darin, einen eigenständigen, kindgerechten Neubau zu schaffen, der sich dem Denkmal dennoch unterordnet und nicht als Fremdkörper wahrgenommen wird“, erklärt Architektin Els Kremer-Schäfer. So orientiert sich das Gebäude entlang der Küppersstraße an der strengen Symmetrie der Nachbargebäude. Die ausgeprägte Natursteinsockelzone der denkmalgeschützten Bauten wird im Neubau durch das abgesetzte Erdgeschoss aufgegriffen. Ganz bewusst gestalteten die Architekten die Fassade zurückhaltend und dezent in der Farbgebung. Das Obergeschoss fällt durch eine vorgehängte Holzfassade auf. Im Bereich der seitlichen Außentreppen erzeugt die durchlässig gestaltete Fassade ein interessantes Licht- und Schattenspiel. Einzelne farbige Holzelemente rhythmisieren die Fassade und verleihen dem Gebäude ein fröhliches Antlitz. Im Erdgeschoss ermöglichen die vorgelagerten Terrassen und großen Sandspielbereiche einen fließenden Übergang der Gruppenräume ins Freie und kurze Wege für die U3-Gruppe. Eine große Terrasse vor dem Mehrzweckraum zwischen Gemeindehaus und Kita bietet für Veranstaltungen zusätzliche Flexibilität. Ein Aufzug im Inneren und die leichte Topografie des Grundstücks erlauben auch den Kindern in den Gruppenräumen im Obergeschoss einen barrierefreien Ausgang zum Spielgelände. Zwei barrierefreie Sanitärbereiche, einer für Erwachsene und einer speziell für Kinder, machen die Kita rollstuhlgerecht. Trotz Einhaltung des knappen Budgets und effizienter Flächenausnutzung ist es gelungen, einen großzügig und einladend wirkenden Eingangsbereich zu schaffen. Die freistehende Treppe wird mit einem Oberlicht über dem offenen Treppenhaus gut belichtet und selbst die Nische unter der Treppe gestalteten die Planer sinnvoll und optisch ansprechend: Sie wurde in eine attraktive Kinderspielhöhle verwandelt. Auf 2.700 m² stellt die Gemeinde der Kita ein großes Außengelände mit altem Baumbestand zur Verfügung, das von Kremer & Partner umgestaltet und in den neuen Gemeindeplatz integriert wurde. Auch das Dach und die Fassade des Kirchturms wurden saniert. Im Februar 2019 konnte die fünfgruppige Kita eröffnet werden. Für rund 100 Kinder und ihre Eltern bietet sie die Grundlage für eine zukunftsfähige Gemeindearbeit.

www.kremerpartner.de

Fotos:

Fabian Linden
www.linden-design.de

(Erschienen in CUBE Ruhrgebiet 02|19)