Architektur
Ruhrgebiet
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Ruhrgebiet
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Ruhrgebiet
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Ruhrgebiet
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Fit in jeder Hinsicht

Großzügige Therapie- und Trainingsmöglichkeiten in der Luxemburger Galerie in Kevelaer

Die Luxemburger Galerie in Kevelaer ist ein Gebäudekomplex, der vor 25 Jahren auf einer... mehr

Die Luxemburger Galerie in Kevelaer ist ein Gebäudekomplex, der vor 25 Jahren auf einer ehemaligen gewerblich genutzten Fläche erbaut wurde. Das Grundstück grenzt an das geistliche Wallfahrtszentrum mitten in der Innenstadt und bietet ein vielschichtiges Angebot an Einzelhandel, Hotel, Arzt- und Therapeutenpraxen, Restaurants und Cafés sowie betreutes und klassisches Wohnen. Im Laufe der Jahre durchlebte der Einzelhandelanteil eine Umstrukturierung hin zur Fokussierung des medizinisch-therapeutischen Sektors. Für die Inhaber von Myokraft war dies die Möglichkeit, ihre klassische Physiotherapiepraxis zu erweitern und neu zu positionieren. Heute, nach der dritten Erweiterung, ist Myokraft der flächengrößte Gesundheitsanbieter im Gebäudekomplex, der Therapie und Training miteinander kombiniert. Der Architekt Patrick Lehn hat hier im Auftrag des Bauherrn ein Umfeld geschaffen, das die Philosophie des Gesundheitsanbieters herausstreicht.

Die Gesamtfläche beläuft sich auf rund 1.200 m², als Trainingsfläche werden ca. 730 m² genutzt. Im Zuge der Erweiterungsmaßnahmen wurde der Eingang von der Seitenstraße in die Passage verlegt, um deren fußläufige Frequentierung zu erhöhen. Für Lehn galt es, das Projekt im laufenden Betrieb zu stemmen, was durch temporär leerstehende Ausweichflächen gelang. Baurechtlich war eine Lüftungsanlage vorgeschrieben, die aus Platzgründen in die Nutzfläche integriert werden musste und nun unter der Decke hängt. Mit ihrer schwarzem Klavierlack ähnlichen Beschichtung passt sie perfekt zur im matten Schwarz gestrichenen Decke, die, ganz Industrielook, auch Sanitär- und Elektroleitungen sichtbar macht. Der Boden erhielt einen strapazierfähigen Belag aus grauem Linoleum, die Trainingsräume wurden mit einem speziellen schallabsorbierenden Bodenbelag in Schwarz ausgekleidet. Im Eingangsbereich leuchtet groß das Logo von Myokraft. Die Beleuchtung der Innenräume erfolgt über ein schwarzes, abgehängtes Lichtschienensystem welches mit LED-Streifen bestückt ist. Im Functional-Training-Bereich wurden zusätzlich grün leuchtende LED-Bänder in den Boden eingelassen. In der Wartelounge hängen atmosphärisch wirkende Pedelleuchten. Ein schönes Detail ist die vom Betreiber eingebrachte Idee, die Raumteiler zwischen den unterschiedlichen Trainingsflächen durch eine gespannte Struktur aus Spanngurten und Turnringen umzusetzen. Die Liebe zum Detail reicht bis zu den Schließfächern. Die Rückwände in den Umkleiden zeigen im geöffneten Zustand Schwarz-Weiß-Fotos von verschiedenen populären Sportlern und Sportlerinnen.

www.patricklehn.com

Fotos:

Axel Hundertmark

(Erschienen in CUBE Ruhrgebiet 02|21)

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)