Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Blickfang Parkhaus

Sanierte Großgarage P8 in der Bochumer City

Parken am Bermuda3eck in Bochum? Das war bislang kein großes Vergnügen. Seit der Kernsanierung... mehr
Parken am Bermuda3eck in Bochum? Das war bislang kein großes Vergnügen. Seit der Kernsanierung und optischen Neugestaltung des Parkhauses P8 durch das Büro Archwerk ist das anders. Jetzt ist das Parken im Herzen der riesigen Partymeile nicht nur bequem, es macht sogar richtig Spaß.

Das Bochumer Architekturbüro Archwerk ist für seinen sensiblen Umgang mit Konstruktion, Material und Technologie bekannt. Und für Projekte, die sich durch Qualität und Sinnlichkeit des Raums auszeichnen. Gilt dies auch für die Umgestaltung eines Parkhauses? Der Wandel der in den 1960er-Jahren im Stahlbeton-Fertigteilsystem errichteten Großgarage mit vier Ebenen zum lichtdurchfluteten Gebäude mit 25.000 m2 Stellfläche, neuem Ladenlokal, großer Dachterrasse und Skatepark beweist es. „Die Hauptentwurfsaufgabe bestand, neben der Kernsanierung der vier Parkebenen, in der optischen Aufwertung der Parkhausfassade zur Kortumstraße sowie in der städtebaulichen Gestaltung und Neuordnung der städtebaulichen Gebäudespitze am Konrad-Adenauer-Platz. Zudem sollte im Inneren ein farblicher Orientierungsrahmen für Autofahrer wie Fußgänger geschaffen werden“, erklärt Architekt Prof. Wolfgang Krenz. Umgesetzt hat Archwerk dies mit einer gestaffelten Glasfassade, beschichtet mit einer neuartigen dichromatischen Folie. Himmelblau? Leuchtendes Grün? Oder doch ein Flammenspiel? Je nach Blickwinkel des Betrachters wandelt sich die Farbgebung der Fassade. Dies schafft eine ganz neue städtebauliche Präsenz und wurde mit dem 1. Preis des von der Firma Brillux ausgeschriebenen Deutschen Fassadenpreis 2013 in der Kategorie „Sonderpreis für außergewöhnliche künstlerische Gestaltung“ gewürdigt.

Der Rundbau als Gebäudeerweiterung am Konrad-Adenauer-Platz besteht aus einer zehn Meter hohen Stahlkonstruktion in Anlehnung an ruhrgebietstypische Entwürfe aus dem vergangenen Jahrhundert wie zum Beispiel auf der Zeche Zollverein. Auf der Dachterrasse gibt es ein Eldorado für Skater: Auf 400 m2 gestalteter Fläche können die Bretter herrlich rollen.

Auch konstruktiv und technisch ist die sanierte Großgarage auf dem aktuellsten Stand: Aufwändige Belüftungsanlagen konnten aufgrund der Offenheit entfallen. Neue Bauteile, wie die gestaffelte Glasfassade im Bereich der Kortumstraße, sind geometrisch so ausgelegt, dass die geforderte natürliche Belüftung gewährleistet und thermisch unterstützt wird. „Elektrotechnik und Heizanlagen wurden vollständig rückgebaut und erneuert. Elektrostromkreise im Fassadenbereich werden im Tagesbetrieb des Parkhauses intelligent abgeschaltet, um unnötigen Energieverbrauch zu vermeiden“, so Krenz.

www.archwerk.org
Architekten Archwerk www.archwerk.org Fotos Jens Kirchner ... mehr

Architekten

Archwerk
www.archwerk.org

Fotos

Jens Kirchner www.jens-kirchner.com