Architektur in Oberrhein/Baden
Kategorie
Themen
Interior in Oberrhein/Baden
Themen
Kategorie
Garten in Oberrhein/Baden
Themen
Kategorie
Spezial in Oberrhein/Baden
Kategorie

Wohnen mit Gartenblick

Ein Wohnhaus für eine junge Familie zeigt wahre Größe

Wohnen mit Gartenblick
Lageplan
Wohnen mit Gartenblick
EG
Wohnen mit Gartenblick
OG
Wohnen mit Gartenblick
Ansicht Nord
Wohnen mit Gartenblick
Ansicht Ost
Wohnen mit Gartenblick
Ansicht Süd
Wohnen mit Gartenblick
Ansicht West
Es ist ein bereits dicht bebautes Gebiet, in dem eine junge Familie ein 790 m² großes Grundstück... mehr

Es ist ein bereits dicht bebautes Gebiet, in dem eine junge Familie ein 790 m² großes Grundstück für ihr neues Zuhause gefunden hat. Die Aufgabe des mit der Planung beauftragten Büros Henecka war es daher, das neue Gebäude so zu integrieren, dass es viel Privatsphäre bietet und einem hohen architektonischen Anspruch gerecht wird. Beides ist gelungen, wie das Spiel der Architekten mit Geschosshöhen und auskragenden Gebäudeelementen auf dem Grundstück mit leichtem Hanggefälle zeigt.

Der längliche Baukörper ist zur Straßenseite in einen kleinen, begrünten Vorgarten gebettet. Neben dem Garagentor befindet sich ein Podest, von dem aus das Gebäude betreten wird. In diesem Bereich wurden die Garderobe, das Gäste-WC und ein Hauswirtschaftsraum integriert – auf einen Keller, der das Budget zusätzlich strapaziert hätte, konnte verzichtet werden. Der Zugang zur Garage ist auch von innen möglich. Schon beim Betreten des Hauses mit einer Wohnfläche von 195 m² fällt die Großzügigkeit des Grundrisses auf. Vom Eingangsbereich führen breite Sitzstufen in den etwas tiefer gelegenen Wohnbereich, der dadurch eine eineinhalbgeschossige Höhe hat. Sowohl der Eingangsbereich als auch die Sitzstufen und der Wohnbereich sind durchgehend mit Parkett belegt, wodurch eine warme Atmosphäre geschaffen wird. Der fließende Übergang sogt auch für einen großzügigen Eindruck, der jedoch maßgeblich der Geschosshöhe von 3,30 m zuzuschreiben ist. Raumhohe Fensterfronten in hochwertigen Aluminiumrahmen ermöglichen den Blick in den Garten und den Zugang zur Terrasse. Diese ist quasi aus dem Volumen des Hauses herausgeschnitten und wird von dem auskragenden Obergeschoss überdacht. Der so entstandene Freisitz spendet im Sommer Schatten und bietet in den Übergangszeiten einen witterungsgeschützten Aufenthaltsbereich. Bei der Anlage des Gartens waren die Architekten beratend tätig und haben als Fortführung des Treppenthemas auch außen eine breite Treppe zur Rasenfläche hin geplant.

Die Bereiche Wohnen, Essen und Kochen sind offen gestaltet, wobei sich der Wohnbereich mit dem Sofa geschützt in einer Nische befindet. Der Essplatz wiederum orientiert sich zur Terrasse hin, die über großzügige Glasflächen mit dem Wohnraum verbunden ist. In das Obergeschoss führt eine vom Architekten Daniel Henecka entworfene filigrane, hängende Stahltreppe, die von einem kleinen, regionalen Handwerksbetrieb angefertigt wurde. Sie bildet ein Pendant zu den breiten Sitzstufen und scheint, ganz wie die Umgebung in Weiß gehalten, geradezu zu schweben und mit ihrer Umgebung zu verschmelzen. Im Obergeschoss befinden sich die Schlafzimmer und Bäder, mit Ausnahme der Badezimmer wurde auch hier Parkett verlegt. Wenn die Bewohner die Sehnsucht nach Weite überkommt, brauchen sie nur ihre Dachterrasse zu betreten, die einen Blick über die Rheinebene ermöglicht.

www.he-ar.de

(Erschienen in CUBE Oberrhein/Baden 03|19)

Architekten: Henecka Architekten www.he-ar.de Fensterbau: Metallbau Machauer... mehr

Architekten:

Henecka Architekten
www.he-ar.de

Fensterbau:

Metallbau Machauer
www.metallbau-machauer.de

Parkett:

Werkhaus Walter Bushart
www.werkhaus-oekobau.de

Schlosser (Stahltreppe):

Metallbautechnik Helmsheim
www.metallbautechnik-helmsheim.eu

Flachdach:

Marquardt & Söhne
www.marquardt.gmbh

Fotos:

Daniel Vieser
www.dv-architekturfotografie.de