Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Multifunktional

Gompf + Kehrer setzen auf das Zusammenspiel von Design, Material und Handwerk

Multifunktional
Verena Stella Gompf und Cordula Kehrer
Die Designerinnen Verena Stella Gompf und Cordula Kehrer gründeten nach dem Studium an der... mehr

Die Designerinnen Verena Stella Gompf und Cordula Kehrer gründeten nach dem Studium an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe ihr eigenes Designlabel Gompf + Kehrer. Seit 2010 entstehen in ihrem Atelier in Karlsruhe Möbel und Produkte, bei denen die beiden Designerinnen besonderen Wert auf das Zusammenspiel von Design, Material und Handwerk legen. Wie z. B. Din: Das Möbelstück ist mehr als ein Schreibtisch, es zeigt, wie sich Wohn- und Arbeitskultur in einem Möbel vereinen lässt. Din stellt die Schnittmenge zwischen Arbeiten und Wohnen dar: Formal greift das Möbel Regal und Tisch auf, wobei das Regal auf eine Gitterstruktur reduziert wird und der schmale Tisch mit nur zwei Tischbeinen unvollständig bleibt. Tisch und Regal sind zusammengesteckt, beide Elemente stabilisieren sich gegenseitig. Din steht frei im Raum, ist von allen Seiten zugänglich und kann Räume verbinden oder aufteilen. Auch Oona setzt auf Multifunktionalität: Es ist Nachttisch, Lesemöbel und Container in einem und besteht aus gekantetem, pulverbeschichtetem Stahlblech. Auf der Ablage finden kleine Dinge ihren Platz. Bücher können an der Rückwand aufgereiht werden, in der Schräge vorn werden Magazine und Zeitungen abgelegt. Die Struktur der Paper Tables erinnert an gestapeltes Papier. Geschnitten, gesampelt und sortiert wird das Papier zu einem neuen Werkstoff verdichtet, dessen Struktur wie die Maserung von Holz eigen und individuell ist. Die Regelmäßigkeit der Papierstreifen wird durch das zufällige Farbenspiel des neu geordneten Prints gebrochen. Es ergibt sich ein Farbmuster, das in winzigen Ausschnitten das ursprüngliche Motiv erahnen lässt.

www.gompf-kehrer.com

(Erschienen in CUBE Oberrhein/Baden 03|19)

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)