Architektur in Oberrhein/Baden
Kategorie
Themen
Interior in Oberrhein/Baden
Themen
Kategorie
Garten in Oberrhein/Baden
Themen
Kategorie
Spezial in Oberrhein/Baden

Inspirierender Ort

Der Kreativpark in Freiburg ist eine Plattform für Innovation, Startup und Nachhaltigkeit

Begonnen hatte alles im November 2013, als der Grünhof seinen ersten Standort in der... mehr

Begonnen hatte alles im November 2013, als der Grünhof seinen ersten Standort in der Belfortstraße eröffnete, um der kreativen Szene, nachhaltigkeitsorientierten Innovateuren und Startup-Enthusiasten eine Heimat zu geben. Nur wenige Kilometer entfernt ist Mitte 2018 ein neuer Standort, der Kreativpark Lokhalle, hinzugekommen. Er wurde in enger Partnerschaft mit der Freiburg Wirtschaft, Touristik und Messe (FWTM) geschaffen.

Die Lokhalle Freiburg ist ein Ensemble aus fünf über 110 Jahre alten Gebäudeteilen, die in den vergangenen Jahren aufwendig saniert wurden. Auch der Investor und Projektentwickler Planwerk Freiburg hat hier seinen Sitz. Im Mittelschiff, wo früher Loks repariert wurden, sind heute kreative Menschen – oft aus der Kultur- und Kreativwirtschaft – zu Hause, die eine inspirative Atmosphäre und den Austausch mit anderen suchen. Auf insgesamt 1.600 m² Nutzfläche ist viel Raum für Teamspaces, Coworking an Fix- und Flexdesks sowie für Seminare und Workshops. Dazwischen sind einladende Meetingpoints platziert, die zum ungezwungenen, spontanen Austausch einladen und eine Kaffeebar, in der es, so die Betreiber mit einem Augenzwinkern, den zweitbesten Kaffee in Freiburg gibt. Unterschiedliche Mitgliedschaften machen Coworking für die Nutzer flexibel nutzbar. Den besonderen Charme trägt das industrielle Umfeld bei. Hinter der restaurierten Backsteinfassade mit den großen Rundbogenfenstern befinden sich gebrauchte Container, in denen gearbeitet, getüftelt und diskutiert wird. Sie sind nach dem Konzept des Architekten Mathias Haller aufeinandergestapelt, haben mitunter kleine Balkone, sind mit abgeblätterten Schriftzügen versehen, zeigen den Rost, den sie angesetzt haben und sind dadurch ein Spiegelbild ihrer Umgebung: Der ursprüngliche Zweck ist zwar passé, aber aufs Abstellgleis wird hier niemand geschoben. Vielmehr haben Altes und Neues phantasievoll zusammengefunden und ein neues Kraftfeld geschaffen. Dass in diesem besonderen Ambiente Ideen wachsen und gedeihen können, gerne gelernt, gearbeitet, diskutiert und experimentiert wird, verwundert nicht.

Die Stockwerke sind durch offene Treppen erschlossen, Eisenträger als Stützen gliedern zugleich die offenen Flächen. Das Raum- und Nutzungskonzept wirkt locker und einladend. Es wurde mit den Partnern Vitra & Streit erarbeitet, die durch die Möblierung und Farbgebung moderne und zugleich zeitlose Impulse eingebracht haben. Nicht auf den ersten Blick sichtbar, aber unverzichtbar ist die moderne Infrastruktur, die im Grünhof Einzug genommen hat: 1 Gigabit Glasfaser, professionelle Druckerstation und vieles mehr. Besucher freuen sich über den Empfangsservice und die Nutzer schätzen das zwanglose Miteinander. Die modernst ausgestatteten Meetingräume für zwei bis 25 Personen eigenen sich für unterschiedliche Formate, von Besprechungen bis zu Coachings. Für eine Veranstaltung im gemütlichen Rahmen empfiehlt sich das „Wohnzimmer“ direkt am Eingang mit Catering und Bar. Und wer die große Bühne sucht, findet auch diese für bis zu 150 Personen im Kreativpark.

www.gruenhof.org

Fotos:

Christoph Duepper Photography
www.christophduepper.com