Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Eine Verführung der Sinne

Das Restaurant „Ammolite“ im Europa-Park in Rust ist ein beeindruckendes Gesamtkunstwerk

Sterneküche in einem Freizeitpark? Kann das gut gehen? Diese Fragen stellt dem „Ammolite – The... mehr

Sterneküche in einem Freizeitpark? Kann das gut gehen? Diese Fragen stellt dem „Ammolite – The Lighthouse Restaurant“ im Europa-Park schon lange niemand mehr. Küchenchef Peter Hagen-Wiest beweist seit der Eröffnung des Restaurants 2012, dass dies kein Widerspruch sein muss. Und so ist das Feinschmeckerparadies im wahrsten Sinne des Wortes ein Leuchtturm, über dem seit fünf Jahren zwei Michelin-Sterne prangen und das mit 17 Gault&Millaut Punkten ausgezeichnet ist. Tatsächlich befindet es sich im Erdgeschoss eines Leuchtturms, der zum 4-Sterne Superior Hotel Bell Rock gehört.

Täglich stellt das Küchenteam das hohe Niveau seiner vielseitig inspirierten Küche mit konstantem Format unter Beweis und zählt damit zu den 50 besten Restaurants in Deutschland. Die „Verführung der Sinne“ findet dort jedoch keinesfalls ausschließlich auf den Tellern statt. Die Gäste betreten im Ammolite eine andere Welt, die sie von Beginn an mit Exklusivität und Eleganz für sich einnimmt und zur Ruhe kommen lässt. Der Eingangsbereich wartet mit einem gläsernen Kubus mit programmierbaren LED-Leuchten auf. Claudio Carbone, einer der erfolgreichsten Hotel-Designer in Europa, hat als Herzstück des Restaurants die offene Küche wie eine Theaterbühne inszeniert. Dank des weichen Teppichbodens, der schweren Stoffe und gedeckten Farbtöne fühlt sich der Gast zudem wie in einem Kokon geborgen.

2017 wurde das Restaurant einem ersten Facelift unterzogen. Der Raum erhielt eine neue Tapete und der zur Abtrennung der einzelnen Tische vorgesehene Vorhang wurde erneuert. Am spektakulärsten jedoch ist das Kunstwerk „Ammolite 2017“, das eigens für das Fine-Dining-Restaurant von Mary Ann Toots Zynsky angefertigt wurde. Mehr als 225 km Glasfäden hat die amerikanische Künstlerin darin in leuchtenden Farbkombinationen vereint und mit einer Fusingtechnik zusammengeschmolzen. Die Inspiration dazu hat sie in der Architektur und der Farbgebung des Ammolite gefunden. Wie der äußerst seltene Edelstein Ammolit selbst mit seinem unverwechselbaren Charakter, verschmelzen im Restaurant modernes Design mit eleganter Kulisse und erstklassiger Küche. Ein Gesamtkunstwerk, das auf jeder Ebene die Sinne verführt.

www.ammolite-restaurant.de

(Erschienen in CUBE Oberrhein/Baden 02|19)

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)