Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Möbel fürs Leben

Die Moebel Compagnie stellt formschöne wie nachhaltige Objekte her

Was passiert, wenn sich gelerntes Tischlerhandwerk mit einer gestalterischen Ausbildung als... mehr
Was passiert, wenn sich gelerntes Tischlerhandwerk mit einer gestalterischen Ausbildung als Architekt vereinen, zeigt sich beim Münchner Label Moebel Compagnie: Inhaber Gunnar Brand ist beides und gestaltet Möbel, die in ihrer Form und Materialität ausdrucksstark, mit interessanten Details versehen und gleichzeitig sehr klar sind. So zum Beispiel die Küchenzubehörserie „Mon Dieu“ mit Konrad: ein massiver Butcher-Block aus geölter Eiche oder Rüster (Ulme), der sich nicht nur zum Zubereiten eignet, sondern um den man auch gut stehen und den Apéritif mit Freunden genießen kann. Benannt wurde er übrigens nach Brands Großvater, der Fleischermeister war.

Margarete ist ein Schneidebrett mit farbigen Griffblechen, das man von beiden Seiten benutzen kann. Edge, ein Brotzeitbrett, kann durch abgeschrägte Seiten zusammen arrangiert werden. Beim Tisch Maria Alm mit seiner ungewöhnlichen „Bein-Silhouette“ treffen traditionelles Handwerk und klassische Holzverbindungen auf zeitgenössische Gestaltung. „Unser Anspruch ist es, Objekte herzustellen, die langlebig sind und mit dem Besitzer altern können“, sagt Brand, wobei auch der Begriff Nachhaltigkeit bei ihm eine sehr große Rolle spielt: Die Möbel werden ausschließlich von lokalen, kleinen bis mittelständigen Handwerksbetrieben in Ostwestfalen-Lippe gefertigt, die verwendeten Hölzer wachsen im Teutoburger Wald und werden sehr schonend und langsam getrocknet. „Das Holz ist dadurch sehr spannungsarm, hat keine Spannungsrisse und ist sehr formstabil", erläutert der gebürtige Paderborner, der seine Liebe zum Holz schon als Kind beim Klettern in Obstbäumen entdeckt hat.

www.moebel-compagnie.com
Fotos: Elena Henrich mehr

Fotos:

Elena Henrich