Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Leicht und verspielt

Historische Bauelemente und moderne Möblierung ergänzen sich ideal

In eine Villa von 1929 mit sehr gut erhaltenen Elementen wie Sprossenfenstern, Parkettböden und... mehr

In eine Villa von 1929 mit sehr gut erhaltenen Elementen wie Sprossenfenstern, Parkettböden und Holztreppen aus der Entstehungszeit ist eine vierköpfige Familie eingezogen. Sie beauftragte Lea Korzeczek und Matthias Hiller vom Studio Oink mit der Innenausstattung für das Erdgeschoss mit Eingangshalle, Flur, Küche, Esszimmer und zwei Wohnzimmern. Mit Objekten aus ihrer eigenen Möbelkollektion und von ausgesuchten zeitgenössischen Designern haben sie die antiken Familienerbstücke auf verspielte und moderne Art zu einem harmonischen Ganzen verbunden.

Im Eingangsbereich sorgt die Kombination des alten Schranks aus Familienbesitz und der ästhetisch einfachen, kleinen Bank für eine einladende Atmosphäre. Die Leuchte im klassisch dänischen Stil passt perfekt dazu. Das moderne Gemälde der Künstlerin Katharina Santl greift die Farben im Raum auf. Eins der miteinander verbundenen Wohnzimmer ist als Familienzimmer gestaltet. Herzstück ist das speziell für dieses Projekt entworfene „Familiensofa“, das jetzt Teil der eigenen Kollektion ist. Das modulare Sofa besteht aus Eschenholz, lackiertem Aluminium, einem Stoff von Kvadrat und rotem Merinowollfilz. Die Spielzeugboxen mit der Wolkenkante sind in das Sofa integriert – können aber auch einzeln verwendet werden. Es dient also nicht nur zum Lesen oder Kuscheln, sondern auch als Spiel- und Klettergerät. Komplett zugezogen macht der zartfarbige, transparente Vorhang das Sofa zur Insel. Auch im Wohnzimmer geht das Spiel mit Vorhängen weiter. Als moderne Interpretation der Tradition, Stoffe in Schichten zu drapieren und mit Quasten und Seilen zu verzieren, erzeugen die verschiedenen Längen, Lagen und Farben eine Art grafisches Bild und erinnern an eine Kunstinstallation. Die reduzierte, weiße Küche kontrastiert die Kassettentüren der Einbauschränke. Sie ist verbunden mit dem als Esszimmer genutzten Wintergarten, der von den Sprossenfenstern und den Ausblicken in den großen Garten geprägt ist. Der Esstisch stammt von Studio Oink und besteht aus einem Sockel aus Aluminium mit einer lackierten Holzplatte und wird von bequemen Holzstühlen flankiert.

www.studiooink.de

(Erschienen in CUBE Leipzig 01|20)

Innenarchitekten: Studio Oink www.studiooink.de Stoffe: Kvadrat www.kvadrat.dk Bank... mehr
Innenarchitekten:

Studio Oink
www.studiooink.de

Stoffe:

Kvadrat
www.kvadrat.dk

Bank Eingangshalle:

Sancal
www.sancal.com

Leuchten Flur:

Gubi
www.gubi.com

Leuchten Esszimmer:

Parachilna
www.parachilna.eu

Leuchten Küche:

Petite Friture
www.petitefriture.com

Küche:

bulthaup
www.bulthaup.com

Stühle Esszimmer:

e15
www.e15.com

Bambusleuchten:

Lasfera
www.lasfera.de

Beistelltische:

Hay
www.hay.dk

Fotos:

Matthias Hiller

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)