Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Glanz und Gloria

Wiedereröffnung der historischen Kölner Flora

Rechtzeitig zum 150-jährigen Jubiläum ist die Kölner Flora, das Festhaus des gleichnamigen... mehr
Rechtzeitig zum 150-jährigen Jubiläum ist die Kölner Flora, das Festhaus des gleichnamigen Botanischen Gartens, nach dreijähriger Generalsanierung im Juni 2014 in Glanz und Gloria wieder eröffnet worden. Der 1864 eingeweihte, 57 x 22 m große und 18 m hohe Glaspalast wurde als Palmenhaus und für festliche Anlässe der Kölner Stadtgesellschaft errichtet und genutzt, erlitt dann im Zweiten Weltkrieg erhebliche Schäden. Der bereits 1949 abgeschlossene Wiederaufbau verzichtete auf die vollständige Rekonstruktion; statt des imposanten Tonnendaches aus Glas wurde auf die weitgehend erhaltene Fassade ein ziegelgedecktes Walmdach gesetzt. Nach 30 Jahren kam es 1978/79 zu einer grundlegenen Sanierung, bei der wichtige konstruktive Bauteile wie die gusseisernen Säulen freigelegt wurden. 1980 wurde das Gebäude zusammen mit der Parkanlage unter Denkmalschutz gestellt.

Weitere 30 Jahre später, 2009, waren die baulichen Mängel so erheblich, dass keine öffentliche Nutzung mehr möglich war. Der Beschluss der Stadt Köln für eine erneute Generalsanierung umfasst nun jedoch auch die Wiederherstellung nach historischem Vorbild.

Bis auf die Hauptfassade, die beiden Stirnfassaden und die vier Ecktreppentürme wurde das Gebäude im Herbst 2011 zunächst rückgebaut und komplett entkernt. Im neuen Sockelgeschoss befindet sich nun - neben einer großen Gastronomieküche mit Lagerflächen - der großzügig bemessene Haupteingang und das Foyer. Über zwei Treppen sowie eine Panorama-Aufzugsanlage erreicht man von hier aus zentral alle Festsäle und Räumlichkeiten. Die historische Dimension des schmucken Festsaales mit den freigelegten, gusseisernen Elementen ist nun wieder eindrucksvoll erlebbar. Etliche in den Nachkriegsjahren hinzugefügte Einbauten wurden zu Gunsten der nun auf 800 m² angewachsenen Saalfläche entfernt. Die am deutlichsten sichtbare Umbaumaßnahme ist allerdings die Wiederherstellung des historischen, gekreuzten Tonnendaches. Im markanten Dachraum enstand so ein feiner Dachsalon mit Foyerflächen sowie einer exklusiven Dachterrasse. Im rückwärtigen Bereich des Gebäudes bietet ein neuer, klar gegliederter Anbau weitere Flächen für drei unabhängig und flexibel zu nutzende Salons mit Blick in den botanischen Garten.

Mit dem Umbau wurde die Flora wieder zu einem vielseitigen, von KölnKongress GmbH betriebenen öffentlichen Veranstaltungsort; die Reorganisation der Flächen ermöglicht nun in fünf Räumen mit ingesamt 1.450 m² einen flexiblen Mix aus kleineren Empfängen, Galaveranstaltungen mit 550 Teilnehmern oder auch Großveranstaltungen mit bis zu 2.000 Gästen. Das auf der sonnigen Südterrasse angesiedelte Gartenlokal „Dank Augusta“ komplettiert das kulturelle und gastronomische Angebot – auch unabhängig von einem gezielten Besuch des Botanischen Gartens oder des nur wenige Schritte entfernten Kölner Zoos.

www.koelnkongress.de
Fotos KölnKongress GmbH mehr

Fotos

KölnKongress GmbH