Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Stadt lebt von Vielfalt

Ein Haus mit zukunftsweisender Nutzungsmischung an der Shanghaiallee

Großmaßstäbliche Blöcke am Park sind ein wiederkehrendes Motiv der Hamburger Stadterweiterungen... mehr

Großmaßstäbliche Blöcke am Park sind ein wiederkehrendes Motiv der Hamburger Stadterweiterungen seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Diese Tradition greifen die Baublöcke zwischen Shanghaiallee und Lohsepark in der HafenCity auf. Sie zeichnen sich durch ihren besonderen Öffentlichkeitsbezug aus. Die sinnvolle Verknüpfung der öffentlichen Räume mit privaten und halböffentlichen Funktionen war daher wesentliches Thema des Entwurfes von APB Architekten BDA. Sie konzipierten das Gebäude als vielschichtigen Stadtbaustein, der Leben und Arbeiten für unterschiedliche Nutzer unter einem Dach vereint.

Der siebengeschossige Baukörper definiert eine klare Kante entlang der Shanghaiallee. Das großflächige Volumen wird mit durchlaufenden Fassadenthemen akzentuiert und an den Ecksituationen durch prägnante Modulationen differenziert. Die feine Klinkerhaut mit besonderen Fenstern, Erkern und Verbandsstrukturen folgt dem minimalistischen Ansatz des Quartiers.

Die horizontale Gliederung der Fassade bildet gleichzeitig die hybride Schichtung der unterschiedlichen Nutzungen im Gebäude ab. Im Erdgeschoss bieten Einheiten mit Galerien und großflächigen Fenstern, Einzelhandel und dem 3-Sterne-Restaurant The Table flexible Möglichkeiten der Aufteilung. Die Büroflächen liegen im ersten und zweiten Obergeschoss mit individuellem Empfang und gemeinschaftlichem Wartebereich. In den drei darüber liegenden Geschossen befinden sich öffentlich geförderte inklusive Hausgemeinschaften. Sie sind um jeweils eigene Gemeinschaftsbereiche organisiert. Die Balkone und Loggien liegen an den lärmabgewandten Seiten zum gemeinschaftlichen Innenhof und zur Yokohamastraße.

29 Menschen mit und ohne Assistenzbedarf leben zusammen. Jeder hat ein eigenes Appartment und zusätzlich mit drei oder vier Mitbewohnern einen Gemeinschaftsraum mit Wohnküche. Menschen ohne Assistenzbedarf unterstützen gezielt in einem festgelegten Stundenumfang ihre auf Unterstützung angewiesenen Mitbewohner im Alltag und wohnen dafür vergünstigt. Fachkräfte von Leben mit Behinderung Hamburg arbeiten in der Hausgemeinschaft und unterstützen durch pädagogische Betreuung und Pflegeleistungen. Im Dachgeschoss ergänzen 34 freifinanzierte Mietwohnungen als Penthouses mit großzügigen Dachterrassen die außergewöhnliche Nutzungsvielfalt dieses Gebäudes.

www.apb-architekten.de

Architekten: APB Architekten www.apb-architekten.de Fotos: Jochen Stüber mehr

Architekten:

APB Architekten
www.apb-architekten.de

Fotos:

Jochen Stüber