Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Kubus mit prägnantem Klinker

Ein klar strukturiertes Wunschhaus für eine Familie

Im Hamburger Norden entwickelte der Architekt Bastian Grell von Kantweg einen modernen Kubus für... mehr

Im Hamburger Norden entwickelte der Architekt Bastian Grell von Kantweg einen modernen Kubus für eine vierköpfige Familie. Auf dem länglichen nach West-Ost ausgerichteten Grundstück wurde ein gestreckter Baukörper geplant, der sich nach Norden zu einem öffentlichen Weg abschottet und sich nach Süden bzw. Osten hin zum Garten öffnet.

Der Baukörper ist von Ein- und Ausschnitten sowie von zusätzlichen Auskragungen im Erdgeschoss definiert, die eine Integration einer Dachterrasse ermöglichen. Prägendes Element in der Außenwirkung ist hier der Verblendstein der Fassade: Traditionelle Wittmunder Torfbrandklinker im Oldenburger Format. „Die im Norden typische Klinkerfassade, hier in einem historischen Mauerwerksformat, ist vielfältig einsetzbar und sorgt immer für eine prägende Fassadengestaltung“, so Bastian Grell. Eine großzügige Verglasung des Objektes mit großen Fensterelementen bricht die geschlossene und dunkle Struktur und schafft damit eine zusätzliche Klarheit in der Fassade.

Offene fließende Räume und die Möglichkeit des „Durchwohnens“ kennzeichnen den Grundriss. Anhand integrierter Wohnelemente wie Schiebetüren, eine über Eck angeordnete Wohn- und Esssituation sowie einen raumtrennenden Kamin, entsteht eine Abgrenzung der Wohnflächen, die eine ablesbare Zonierung der einzelnen Bereiche, wie Kochen, Essen, Wohnen und Bibliothek, ermöglicht. Im Obergeschoss besteht eine klare Trennung der Räume für die Familie: Der Elternbereich ist als eigene kleine Suite mit Ankleide, Bad und Schlafzimmer angelegt.

Der offene Wohnbereich mit großzügiger Küche erweitert seine Raumdynamik durch die Anbindung an die westlich ausgerichtete, mit Glas überdachte Terrasse. Nach Osten zeigt sich im weitläufigen Garten, der sich über 1.000 m² erstreckt, ein Wasserbecken das optisch den Grundriss erweitert und der Flucht von Eingangstür, Korridor und Wohn- und Essbereich wie eine Achse durch das Haus folgt. „Dieses Objekt sticht vor allem durch eine harmonische Abstimmung der Innen- und Außengestaltung hervor. Klar definierte Strukturen zeigen sich sowohl im Grundriss als auch in der Fassade. Mein persönliches Highlight des Objektes ist die Bibliothek des Hauses, die durch ein integriertes Lichtband die Atmosphäre des Raumes besonders prägt“, schwärmt Bastian Grell.

www.kantweg.de

Architekten: Kantweg www.kantweg.de Fotos: Kantweg GmbH mehr

Architekten:

Kantweg
www.kantweg.de

Fotos:

Kantweg GmbH