Architektur in Hamburg
Kategorie
Themen
Interior in Hamburg
Themen
Kategorie
Garten in Hamburg
Themen
Kategorie
Spezial in Hamburg
Kategorie

Eins für Zwei

Großzügiges Wohnen für zwei Familien in einem gemeinsamen Haus

In Othmarschen – eine der reizvollsten Ecken Hamburgs – steht dieses hochwertige Stadthaus. Die... mehr

In Othmarschen – eine der reizvollsten Ecken Hamburgs – steht dieses hochwertige Stadthaus. Die Elbchaussee befindet sich in direkter Nachbarschaft, auch die Elbe und Schröders Elbpark mit seinem schönen alten Baumbestand sind nicht weit entfernt. Der lebendige Stadtteil Altona liegt schnell erreichbar direkt auf der anderen Seite des Elbvorortes.

Mitten in einem Wohngebiet, das von klassischen Einfamilienhäusern gekennzeichnet ist, die in Ziegelbauweise erstellt wurden, hat das Büro Jan Klinker Architekten in einer ruhigen Seitenstraße für zwei Familien ein gemeinsames Stadthaus entworfen und umgesetzt. Auf einem weitläufigen Grundstück von etwa 2.000 m² Fläche konnten die Architekten die unterschiedlichen, gestalterisch und technisch anspruchsvollen Wohnideen der beiden Familien gleichsam perfekt in einem geräumigen Doppelhaus realisieren.

Auf einer Wohn- und Nutzfläche von rund 660 m² konnten alle Wünsche der Bauherren an das Raumprogramm berücksichtigt werden. Die offen gehaltenen Grundrisse im Erdgeschoss sorgen für ein angenehmes Raumerlebnis und verbinden sich über breite, deckenhohe Fensterfronten nach Süden hin über großzügige, teilweise überdachte Terrassen mit den aufwendig gestalteten Gartenanlagen. Innen- und Außenräume fließen so ineinander über. Auch im Obergeschoss setzt sich diese Entwurfsidee fort, hier erweitern Dachterrassen bei schönem Wetter die lichtdurchfluteten Räume und stellen die Verknüpfung mit dem Garten her.

Ein Hauptaugenmerk lag bei der Planung auf der Fassade des Gebäudes. Der Backstein prägt nicht nur das unmittelbare Umfeld in der Nachbarschaft, sondern auch schon seit jeher das Gesicht von Hamburg. In Ergänzung zu dem in klarer Formgebung von Jan Klinker Architekten gestalteten Baukörper wurde der Verblendziegel als Sonderbrand hergestellt.

Der sehr schmale Stein verstärkt die horizontale Ausrichtung des Entwurfs. Mauerwerksabdeckungen und Fallrohre wurden in schlichter und ebenfalls schmal dimensionierter Form hinzugefügt. Die klaren Fensterformen wurden mit sorgfältig detaillierten Holz-Alu-Fenstern ermöglicht. Es ist das Zusammenspiel erdig-rötlicher Farbigkeit, des langen Ziegelformats und der schmalen Fuge, das die Fassade so besonders und lebendig macht.

www.jk-architekten.de

(Erschienen in CUBE Hamburg 02|19)

Architekten: Jan Klinker Architekten www.jk-architekten.de Rohbau: Bauunternehmung... mehr

Architekten:

Jan Klinker Architekten
www.jk-architekten.de

Rohbau:

Bauunternehmung Heinrich Meyer
www.bauunternehmung-meyer.de

Verblend:

Janinhoff Klinkermanufaktur
www.janinhoff.de

Dacharbeiten, Fenster:

Menck Fenster
www.menck-fenster.de

Elektro:

elektro hänsch
www.elektro-haensch.de

Sanitär/Heizung:

Günther Guse
Telefon: 040-523-1071

Bodenbeläge:

Bernhard Lübbers
Telefon: 040-22949290

Küche:

Planungsloft Weisselberg
www.planungsloft-weisselberg.com

Fotos:

Sebastian Engels
www.sebastian-engels.de