Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Zurückhaltend & sichtbar

Einfamilienhaus in klarer Formensprache auf kompliziertem Grundstück

Eine klare Formensprache und die Reduktion auf eine Farbe sollten das Einfamilienhaus in... mehr

Eine klare Formensprache und die Reduktion auf eine Farbe sollten das Einfamilienhaus in Offenbach-Rumpenheim prägen. Daher verfolgten die Werkplaner die Idee des „klassischen Hauses“, wie es im Grunde schon Kinder zeichnen: Ein Gebäude, das sich mit einer Linie entwerfen lässt, ohne dass dabei der Stift abgesetzt wird. Die Einfarbigkeit verstärkt die schnörkellose Klarheit dabei, denn, so Architekt Daniel Schmidts: „Ein Haus ist ein Haus und lebt von seinen Räumen und nicht von Verzierungen.“ Bei der Farbe fiel die Wahl auf Weiß – auch weil Weiß in südlichen Ländern schon lange als geeignetes Mittel gegen Aufheizung im Sommer erprobt ist. Lediglich am Hauseingang und den beiden Gaubenfenstern setzen Holzelemente warme Akzente. Die schnörkellose Klarheit setzt sich auch im Inneren fort, wo Beton und Holz kontrastieren und sowohl Schutz und Sicherheit als auch Wohlbehagen vermitteln.

Die Planung für diesen strahlenden Monolithen war nicht ganz einfach: Das Grundstück sollte ursprünglich eine Doppelhaushälfte aufnehmen, die an das südliche Bestandsgebäude angrenzen sollte. Für diesen Ort ein freistehendes Objekt zu entwickeln, war städtebaulich eine Herausforderung, zumal bei einem dreieckigen Grundstück. Heute jedoch fügt sich das großzügige, lichtdurchflutete Haus, das sich über drei Stockwerke erstreckt, schön in den Ort ein – zurückhaltend und sichtbar zugleich.

Das loftartig gestaltete Erdgeschoss mit einem zweigeschossigen Luftraum mit Galerie bietet ausreichend Platz zum Kochen, Essen, Wohnen, Gäste-WC und für die Haustechnik. In die Decke eingelassene und dimmbare LED-Lichter über dem Küchenblock und im Gäste-WC schaffen eine behagliche Lichtstimmung. Die Küche ist das Herzstück im Erdgeschoss und verbindet den Wohn- und Essbereich miteinander. Aus dem Zentrum des Erdgeschosses führt eine Treppe mit Sichtbetonstufen in den ersten Stock. Hier befinden sich ein Schlafzimmer mit Masterbad, ein Arbeitszimmer sowie ein Hauswirtschaftsraum. Im Badezimmer bieten schaltbare Sichtschutzfolien an den Fenstern viel Privatsphäre und sorgen gleichzeitig für reichlich Tageslicht. Eine freistehende Badewanne und eine bodentiefe Dusche schaffen eine Ruheoase. Über die seitlich mit einem LED-Streifen beleuchtete Treppe gelangt man in das helle Dachgeschoss, wo sich u. a. zwei Kinderzimmer mit gleicher Raumaufteilung befinden. Sowohl der Wohnbereich, der Essbereich als auch die Garage bieten Zugänge in den neu angelegten Garten mit der umlaufenden Terrasse und ihren gemütlichen Sitzplätzen. Das Effizienzhaus mit moderner KNX-Gebäudetechnik ist nachhaltig – auch wenn das Massivhaus ohne Dämmung auskommt. Stahlblech auf dem Dach verstärkt den klaren Entwurfsgedanken.

www.diewerkplaner.com

Fotos:

Daniel Weiner
www.danielsfotos.com

(Erschienen in CUBE Frankfurt 03|22)

Architekten: dieWerkplaner www.diewerkplaner.com Leuchten: KS Licht www.ks-germany.com... mehr
Architekten:

dieWerkplaner
www.diewerkplaner.com

Leuchten:

KS Licht
www.ks-germany.com

Fenster:

Kömmerling
www.koemmerling.com

Sonnenschutz:

Roma
www.roma.de

Glasschiebetüren:

Eclisse
www.eclisse.de

Beschläge:

Griffwerk
www.griffwerk.de

Heizung:

Vaillant
www.vaillant.de

Schalter, KNX-Gebäudeautomation:

Gira
www.gira.de

Küche:

SieMatic
www.siematic.com

Armaturen:

Gessi
www.gessi.com

Sanitärkeramik:

Roca
www.de.roca.com