Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Schwarz und Weiß im Dialog

Ein Cityloft vereint schlichte Sachlichkeit mit Wohlfühlatmosphäre

Im Hinterhof gelegen, über den Dächern der Stadt und doch mittendrin befindet sich das... mehr
Im Hinterhof gelegen, über den Dächern der Stadt und doch mittendrin befindet sich das zweistöckige Cityloft, das nach den Anforderungen eines privaten Bauherren umgebaut wurde. Die Wohnung mit ca. 110 m² befand sich bereits in einem sanierten Zustand und zeichnete sich vor allem durch die großzügigen, bodentiefen Verglasungen und die in beiden Geschossen angeordneten Dachterrassen aus.

„Der Entwurf sollte durch minimale Eingriffe in den Grundriss den Funktionsblock im Zentrum der unteren Ebene herausarbeiten“, so Christian Koch vom Architekturbüro schöne räume. Deshalb wurde die Wand zwischen Eingangsbereich und Schlafzimmer versetzt und überflüssige Türen zwischen Essbereich und Schlafzimmer entfernt. Es entstand ein offener Grundriss, der durch gezielt gesetzte Engstellen die einzelnen Bereiche um den zentralen Block zoniert.

„Offenheit, ein zurückhaltendes Design, das ganz unterschiedliche Perspektiven offeriert, sowie praxistaugliche Lösungen waren mein Wunsch. Dank intensiver Gespräche und einer Planung, die die Vorstellungen des Architekten für mich verständlich machten, ist aus der Idee ein Raumkonzept und daraus wiederum mein individueller Lebensraum geworden“, sagt der Auftraggeber, der schon mehrfach mit dem Architekturbüro zusammengearbeitet hat.

Der Funktionsblock nimmt die zwei Badezimmer und die interne Treppe zwischen den beiden Ebenen auf. Der Küchenblock, der in Kontrast zu den weißen Wänden und Decken in schwarzen mitteldichten Holzfaserplatten gefertigt wurde, schließt sich Richtung Essbereich an und streckt sich in den langen Flur durch. Dieser liegt zwischen Ess- und Schlafbereich und nimmt daher auch den weißen, ca. 8 m langen Einbauschrank auf. Auf diese Weise wird auch die lange Wand gegenüber dem Schrank akzentuiert und eine Verbindung zwischen Küche und Flur hergestellt. Auf der oberen Ebene wollte der Bauherr seiner Leidenschaft zur Musik nachgehen. Deshalb wurde für das Musikzimmer ein DJ-Pult entworfen, welches das Material des Küchenblocks mit auf die zweite Ebene transportiert. „Individuelles Design und maßgeschneiderte Möbelentwürfe standen für uns im Mittelpunkt“, beschreibt Ralf Böckle, Inhaber von schöne räume, die Zusammenarbeit mit dem Eigentümer.

www.schoene-raeume.de
Innenarchitekten: Architekturbüro schöne räume www.schoene-raeume.de Fotos: Oliver... mehr

Innenarchitekten:

Architekturbüro schöne räume
www.schoene-raeume.de

Fotos:

Oliver Tamagnini