Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Reduktion aufs Wesentliche

Ein eingeschossiges Wohnhaus schafft Wohnraum fürs Älter werden 

Die Villa im Park – das ist der große Wohntraum vieler Menschen. Dass es dort im Alter durchaus... mehr

Die Villa im Park – das ist der große Wohntraum vieler Menschen. Dass es dort im Alter durchaus beschwerlich werden kann, wird dabei eher ausgeblendet – allein das Treppensteigen kann zur immensen Belastung werden. So dachte auch ein Bauherrenehepaar, dass sich ein kleines, aber doch feines ebenerdiges Haus für das Alter wünschte, statt der bisher bewohnten mehrstöckigen Villa mit großem Parkgrundstück. Und mehr als das: Mit einher ging der Wunsch nach „Entschlackung“, nach dem Essentiellen, dem wirklich Notwendigen. Auf teuren Kellerraum sollte verzichtet, Energieeffizienz groß geschrieben, die Nutzfläche auf das Essentielle begrenzt werden. Hillekamp + Weber Architekten aus Mönchengladbach entwarfen auf dem Grundstück einen langgestreckten Riegel, der soweit wie möglich nach Norden geschoben wurde, um die Südausrichtung als vorgelagerte Freifläche zu nutzen – genau 24,5 m lang und 8,5 m breit. Als erstes markantes Detail des Hauses fällt die komplett aus individuell hergestellten spitzen Backsteinen gefertigte, etwa zwei Meter hervorkragende Fassade (Gillrath-Klinker im Rheinischen Ringofen gebrannt) ins Auge. Wie ein großer horizontaler Lichttrichter fängt sie das Tageslicht ein und sorgt gleichzeitig für die notwendige Verschattung im Sommer.  Zur Straße hin wurde das Grundstück mit einer Mauer ebenfalls aus Backstein vor Einblicken geschützt mit einem Zugangstor und einem kleinen Gartenhaus. Der Zugang führt vorbei an den Parkplätzen und einer grünen Freifläche mit zwei schattenspendenden Bäumen. Das Haus betritt man zentral von der Längsseite des Riegels durch eine offene Dielenzone. Seine vordere Südhälfte, die zur Terrasse und zum Garten hinausweist, beinhaltet den großzügigen Wohn- und Aufenthaltsraum mit der räumlich integrierten Wohnküche. Die hintere Hälfte umfasst eine Nasszellenbox mit natürlichem Oberlicht, die über zwei Flurstränge an den Seiten erschlossen wird und über Schiebtüren flexibel zoniert werden kann. Es folgen eine Ankleide, ein kleines Arbeitsstudio sowie das ganz nach Norden orientierte großzügige Schlafzimmer. Die ganze Haus- und Lüftungstechnik wurde zusammen mit einem Hauswirtschaftsraum in einem grenzständigen Anbau untergebracht, der mit Zinkblechen verblendet wurde. Neben seiner klar ablesbaren Grundrissstruktur besticht das 158 m² große Wohnhaus durch seine großen Fensteröffnungen, die den Innenraum mit dem umgebenden Garten direkt verbinden. Oft führen die Öffnungen auf Terrassen, die wie die Wände aus Backstein gefertigt wurden. Inmitten des großen Parkes ist eine kleine Oase entstanden.

www.gillrath.de
www.hiwe.de

Architekten: hillekamp + weber, architekturstudio www.hiwe.de Rohbau: Bauunternehmung... mehr

Architekten:

hillekamp + weber, architekturstudio
www.hiwe.de

Rohbau:

Bauunternehmung
Ralf-Robert Schmitz
Telefon 02161-52048

Dachdeckung:

Thomas Lehnen Bedachungen
www.th-lehnen.com

Fensterbau:

Van Heekeren GmbH
www.van-heekeren.de

Putz- u. Trockenbau:

P.S.T.
www.PST-Putzarbeiten.de

Fassadenklinker:

Gillrath Ziegel- und Klinkerwerk
www.gillrath.de

Tischlerarbeiten:

Olaf Hohnen – handwerkliche Möbeltischlerei
Telefon 02161-963463

Metallbauarbeiten:

Metallprojekte Steinhäuser
www.markus-steinhaeuser.de

Malerei/Anstrich:

Maler Theo Coerstges
www.maler-coerstges.de

Heizung/Lüftung/Sanitär:

Fa. D. Knippertz
www.knippertz.de

Außenanlagen Planung:

Ralf Bender Gartenkunst
www.benderblumengarten.de

Außenanlagen Ausführung:

Paulsen Garten – und Landschaftsbau
www.baumschulepaulsen.de

Fotos:

Stefan Voelker