Architektur in Düsseldorf
Kategorie
Themen
Interior in Düsseldorf
Themen
Kategorie
Garten in Düsseldorf
Themen
Kategorie
Spezial in Düsseldorf
Kategorie

Individuell – und doch Teil

Ein Einfamilienhaus und ein Bungalow fügen sich zu einem kompakten Zweigenerationenhaus

Individuell – und doch Teil
Kellergeschoss
Individuell – und doch Teil
Erdgeschoss
Individuell – und doch Teil
Obergeschoss
Individuell – und doch Teil
Dachaufsicht
Drei Generationen unter einem Dach zu vereinen, ist keine leichte bauliche Herausforderung. So... mehr

Drei Generationen unter einem Dach zu vereinen, ist keine leichte bauliche Herausforderung. So erstrebenswert die Vorstellung ist, dass man sich gegenseitig unterstützt und Anteil aneinander nimmt, so sehr wünscht sich jede Generation zugleich ihren eigenen, selbstbestimmten Alltag. Auch die Bauherren eines Zweigenerationenhauses in Meerbusch, eine Familie mit zwei Kindern und Großeltern, wünschten sich ein kompaktes Haus, das beides ermöglicht. Die bereits bei der Grundstückssuche eingeschalteten RFCV Architekten aus Meerbusch entwickelten für ein tortenstückartig geschnittenes Grundstück einen Entwurf aus gestapelten Kuben, der Bungalow und Einfamilienhaus zu einem Baukörper vereint.

Der Eingang des 256 m² großen Einfamilienhauses ist von einem seitlichen Privatweg aus zugänglich. Im Erdgeschoss befinden sich das Gäste-WC sowie der großzügige Koch-, Ess- und Wohnbereich. Als Raumtrenner wurden zum leicht abgesenkten Wohnbereich zwei Stufen und der von drei Seiten einsehbare Kamin in den Grundriss integriert. An den Essbereich schließt sich nach Westen ein begrünter Patio an, nach Süden orientiert sich die eigentliche Gartenterrasse. Im Obergeschoss befinden sich beide Kinderzimmer, zwei Bäder, das Elternschlafzimmer, eine Ankleide und ein Arbeitsbereich. Im Untergeschoss konnten neben Abstellflächen, dem Hauswirtschaftsraum und der Haustechnik, ein Saunabereich mit Dusche und ein Weinkeller unterkommen.

Die 164 m² große Wohneinheit der Großeltern verfügt im Erdgeschoss über ein Gäste-WC und einem barrierefreien Koch-, Ess- und Wohnbereich. Als Raumtrenner fungiert auch hier der Kamin zwischen Wohnen und Essen. An den Essbereich schließt sich eine in den Innenraum verspringende Terrasse an, die durch ein Sonnendach komplett überdacht ist und durch eine hohe Wand zum Nachbarn abgeschirmt ist. Die Gartenterrasse nach Süden wird durch eine Wand von der Terrasse der Kinder separiert. Im vorderen straßenseitigen Bereich befinden sich neben dem Hauswirtschaftsraum, das Schlafzimmer, ein Bad und eine kleine Ankleide. Im Obergeschoss erstreckt sich ein großer, über 4 m hoher Raum, in den der Arbeitsbereich mit der Bibliothek integriert ist. Diese lässt sich im Alter flexibel für eine Pflegebetreuung umnutzen. Die gesamte Innenarchitektur wurde von RFID Interiordesign, der Innenarchitekturlinie von RFCV Architekten, geplant und ausgeführt. Sowohl die Lichtplanung als auch die maßgefertigten Einbaumöbel und der offene Kamin lagen in den Händen der Architekten sowie auch die Ausstattung von Küche und Sanitärbereichen. Für Heizung, Licht, Sonos-Musikanlage und die Sicherheitstechnik mit Videoüberwachung wurde auf eine Smart-Home-Lösung gesetzt.

www.rfcv.de

Architekten: RFCV Architekten www.rfcv.de Dachdecker: Reiner Müller... mehr

Architekten:

RFCV Architekten
www.rfcv.de

Dachdecker:

Reiner Müller
www.reiner-mueller-dach.de

Zimmermann:

Rings & Helmig
www.rings-helmig.de

Glaser:

Herm. Jansen Söhne
www.mg-jansen.de

Heizung/Sanitär:

Sanitär- & Heizungstechnik Hans Arnholdt
www.arnholdt-sanitaer.de

Schreiner:

Tischlerei Christian Nix
www.tischlerei-nix.de

Außenanlagen:

Aycan Garten- und Landschaftsbau
www.aycan-gartenbau.de

Fotos:

Julia Vogel
www.julia-vogel.com