Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Frische Sommerbrise

Das L.A. Poke in Mitte setzt einen neuen Foodtrend farbenfroh und luftig leicht in Szene

Das L.A. Poke hat im Juni diesen Jahres auf der Alten Schönhäuser Allee in den Räumen der... mehr

Das L.A. Poke hat im Juni diesen Jahres auf der Alten Schönhäuser Allee in den Räumen der ehemaligen „Pony Bar“ eröffnet. Statt Flaschenbier werden dort nun „Poke Bowls“ angeboten. Poke Bowls sind der neuste Trend im Bereich Casual Food. Die Zutaten bestehen aus Reis, rohem Fisch und einem Mix verschiedener Gemüse. Für den Geschmack kommt noch eine würzige Marinade hinzu. Das Ganze wird einfach in eine große Schüssel gekippt und serviert. Bei diesem Foodtrend geht es nicht um große Kunstkunst, sondern um die Story. Das Essen stammt aus Hawaii und wurde ursprünglich von hungrigen Surfern verspeist. Die Geschichte weckt in Verbindung mit den frischen Zutaten Erinnerung an Meer, Sonne und gebräunte Haut.

Die Berliner Architektin Esther Bruzkus war für das Interieur des neuen Lokals verantwortlich. Dessen Wände sind in der unteren Hälfte in der Le Corbusier-Farbe „outremer pâle“ gestrichen. Das helle Ultramarin erinnert an den Swimming Pool in David Hockney Gemälde „A bigger Splash“. Auf Exotika in Form von Möbeln aus Bambusstämmen oder Surfboards verzichtet die Architektin. Als einzige Dekoration finden sich einige Kübel mit Grünpflanzen. Komplett in Blau ist auch der Gang zur Küche und den Toiletten gestrichen, was eine Atmosphäre wie in einem Unterwasserfilm schafft. Die an der Wand entlanglaufende Bank hat die Architektin selber entworfen. Deren Stahlrohrgestell lässt sich als Reling interpretieren, die wulstigen Polsterauflagen als Luftmatratze. Die lange Tafel mit der imposante Platte aus Terrazzo verleiht dem Interieur zusätzlich eine mediterrane Note. So entsteht ein Ort, der den Besucher in eine luftig leichte Urlaubsstimmung versetzt.

www.lapokebowls.com