Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Alles aus einer Hand

Bei einem Wohnungsbau im Wedding waren die Architekten gleichzeitig auch Projektentwickler

Schenk Perfler Architekten hatten in Kreuzberg bereits einen Wohnungsbau als Baugruppe... mehr

Schenk Perfler Architekten hatten in Kreuzberg bereits einen Wohnungsbau als Baugruppe realisiert. Bei der Suche nach einem Grundstück für ein neues Projekt stießen sie auf die 106 m lange und nur 11,3 m schmale freie Fläche in Wedding. Die Architekten beschlossen, dieses Mal keine Baugruppe zu gründen, sondern das Grundstück zu kaufen und sämtliche Wohnungen auch selbst zu vermarkten. Bereits vor Baustart konnte ein Drittel der Wohnungen verkauft werden, womit die Anschubfinanzierung des Projekts gesichert war. In der Bauphase wurden auch die restlichen Wohnungen ohne Makler veräußert.

Da die Architekten alle Prozesse in der Hand hatten, mussten sie weniger Kompromisse aushandeln und konnten sämtliche Entscheidungen selbst treffen. Der Architektur kam das zugute. Das Gebäude schließt die Lücke zu dem benachbarten Altbaubestand und erhält mit den versetzt angeordneten Fensteröffnungen in der Fassade ein modernes Erscheinungsbild. Die Architekten wollten bei der Farbgebung das Haus monochrom halten. Deshalb findet sich der graugrüne Ton der Fassade bei den Fenstern, den Balkongeländern oder der Bestandsmauer im Hof wieder. Auf dem langen, schmalen Grundstück durfte nach einigen Verhandlungsrunden mit dem Planungsamt im hinteren Bereich noch ein Gartenhaus als Doppelhaushälfte gebaut werden. Sowohl im Vorder- als auch im Gartenhaus verfügen sämtliche Wohnungen über eine hochwertige Ausstattung mit Vollholzparkett, raumhohen Innentüren und Fenstern sowie Einbauküchen im offenen Wohn-Essbereich. Die Decken sind, wo die Bewohner es wünschten, in Sichtbeton ausgeführt, im Treppenhaus wurden ebenfalls alle Betonflächen sichtbar belassen. Auf der langen Fläche zwischen Vorderhaus und dem Gartenhaus ist ein gemeinschaftlich genutzter Hofgarten angelegt, für dessen Gestaltung die Herrburg Landschaftsarchitekten verantwortlich zeichnen.

www.sparch.de

(Erschienen in CUBE Berlin 04|19)

Architekten: SPARCH Schenk Perfler Architekten www.sparch.de Aufzug: Schmitt + Sohn... mehr

Architekten:

SPARCH
Schenk Perfler Architekten
www.sparch.de

Aufzug:

Schmitt + Sohn
www.schmitt-aufzuege.de

Fensterbau:

Tischlerei Pötschke
www.tischlerei-poetschke.de

Dachdecker, Zimmerer, Klempner:

Dachbaubetrieb Möbus
www.dachbaubetrieb-moebus.de

Fassade, Innenputz:

Senel Systembau
www.senel-systembau.de

Tischler (Treppen):

Tischlerei Galle
www.holz-galle.de

Elektro:

Viertel Elektroinstallationen
www.elektro-viertel.de

Heizung, Lüftung, Sanitär:

Rost + Weber
www.rostweber.de

Fotos:

Christoph Naumann
www.christophnaumann.de
Andreas Friedel
www.andreasfriedl.com

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)