Moderne Arbeitswelten

Das neue Workspace A81 in Essen bietet viel Raum für individuelles Arbeiten

Das markante, gläserne Bürogebäude mit 5.200 m² Fläche in Essen-Rüttenscheid war 25 Jahre lang der Hauptsitz von DB Schenker. Nach deren Umzug 2016 sollte es noch eineinhalb Jahre dauern, bis ein stimmiges Konzept für die Immobilie gefunden wurde, deren zentrale Lage mit guter Infrastruktur prädestiniert dafür war, ein modernes und zukunftsgerichtetes Bürohaus zu etablieren. „Workspace A81“ bietet seit Herbst 2018 ein innovatives Bürokonzept, das sowohl klassische Büroflächen als auch Coworking beinhaltet. Letzteres spielt auf zwei Etagen seine Stärken aus.

Der einprägsame Name A81 orientiert sich an der Adresse Alfredstraße 81 und wurde kurzerhand auf den Anfangsbuchstaben und die Hausnummer reduziert. Gleich im gläsernen Foyer wird der Besucher von einer 14 m hohen Pflanzenwand überrascht, die computergesteuert befeuchtet zur Klimaverbesserung beiträgt, nachts angestrahlt wird und ein echter Hingucker ist. Unübersehbar ist auch der Bezug zum Ruhrgebiet, den der Fotograf Wolf Schily mit dem Motiv des Doppelbocks auf Zollverein eingefangen hat, der als wandfüllendes Motiv ebenfalls in die Höhe ragt. Zwei Etagen sind dem Coworking vorbehalten, das dem Einzelkämpfer oder auch den Projektgruppen flexible Arbeitsmöglichkeiten und individuelle Mietmodelle bietet. In der dritten Etage stehen dafür 14 Büros, in der vierten 21 zur Verfügung. Sie sind dank der großen Fenster alle hell, komplett eingerichtet und hochwertig ausgestattet. Hinzu kommen großzügige Gemeinschaftsräume, eine hauseigene Kaffeebar sowie Besprechungsräume und Konferenzräume für bis zu 30 Personen, die bedarfsweise gebucht werden können. Dem Vermieter kam es besonders darauf an, die Atmosphäre des Gebäudes so einzufangen, dass Kreativität, Konzentration und Entspannung gleichermaßen möglich sind. Der großzügige Multifunktionsraum spiegelt dies exemplarisch wider. Ein ruhiger Birkenwald als Tapete, davor eigens für den Raum angefertigte Podeste mit grauem Teppichboden, auf dem gelbe und brombeerfarbene Kissen für Farbtupfer sorgen. Ein idealer Platz, um in lockerer Atmosphäre ins Gespräch zu kommen oder eine Pause einzulegen. Bequeme Sitzgruppen greifen die Farben auf. Und so wie die Decke durch eine teilweise Verkleidung und ansonsten rohen Zustand gegliedert wird, ist parallel die Möblierung des loftartigen Raumes angelegt.

www.workspace-essen.de

Fotos:

Wolf Schily
www.wolfschily.de

NOA_Noa-outdoor-living-opening_58_19_700pixel

High-End Outdoor Living

Der Inspirationspark „NOA Outdoor Living“ vereint 30 Marken in 12 Mustergärten

Wie ein Ruhepol

Einfamilienhaus mit reduzierter Formgebung und sparsamem Materialmix

Zeugnisse der Zeit

Historisches Wohnhaus erwacht aus dem Dornröschenschlaf und überrascht mit modernem Dachneubau

a&w München 2024

Es ist fast wieder soweit

Die exklusivste Veranstaltung für Architekt*innen und Innenarchitekt*innen macht am 5. & 6. Juni wieder in München Station.