Stylische Rooftop-Bar

Das Thema, das das Berliner Kreativteam Studio Aisslinger für das Hotel gewählt hat, ist Retro-Futurismus.

Als das Gebäude noch zum Gerling Konzern gehörte, ragte es sieben Stockwerke hoch in den Kölner Himmel. Doch dem 25hours Hotel The Circle ist es im Rahmen der Umnutzung gelungen, das Denkmalamt davon zu überzeugen, dem spektakulären Rundbau eine achte Etage zu gönnen. Dort sind heute zwei Highlights des Hotels zu Hause: das Restaurant Neni und die Monkey Bar, die allein sechs Ausgänge zur integrierten Terrasse hat. Die Gäste genießen von hier eine Rundum-Aussicht über ganz Köln.

Das Thema, das das Berliner Kreativteam Studio Aisslinger für das Hotel gewählt hat, ist Retro-Futurismus. Wie cool dieser Mix wirkt, ist in der Monkey Bar besonders schön zu erleben. Anlehnungen an „Der Planet der Affen“ sind nicht zu verleugnen, schon die Namensgebung der Bar spricht für sich. Reliefartig ragt das Konterfei eines Affen aus der Wand und im Zehn-Sekunden-Takt poppen dort thematisch passende Illustrationen auf. Dazu der heimelige Gaskamin, gemütliche Sitzgruppen sowie leckere Cocktails und der gemütliche Teil des Tages kann für die Gäste beginnen. Barmanager Rastin Mahrou und sein Team offerieren lokale Drinks und Klassiker, mixen gekonnt Eigenkreationen und haben zudem keine Scheu davor, tolle Drinks anderer Kölner Bars unter Nennung deren Barnamen anzubieten. Wechselnde DJs sorgen mit Jazz, Funk, Old School und Hip Hop für den passenden Sound, begleiten stimmungsvoll, jedoch nie aufdringlich. Seit neuestem spielt zusätzlich einmal monatlich die Monkey Bar Band, die eigens für die Rooftop-Bar zusammengestellt wurde und für angenehme Hintergrundmusik im Wechsel mit dem DJ sorgt.

www.monkeybarkoeln.de

Fotos:

Steve Herud
www.steveherud.com

copyright-C-studio-gru-ngrau-I-Manuel-Kubitza-2023-4-_19_700pixel

Parkstadt am Fluss

Der Wiehlpark kreiert die neue grüne Mitte von Wiehl

Mid-Century-Bungalow_Corneille-Uedingslohmann-Architekten_Fotograf-Michael-Neuhaus_Foto-1_15_700pixel

Es leben die 1950er-Jahre

Ziel der Modernisierung war es, den Charakter des Hauses zu erhalten, den Bestand originalgetreu zu restaurieren sowie behutsam zu ergänzen.

Marianne-Andreas-Weg_MG_5258_D_panorama_ausschnitt_19_700pixel

Klar und freundlich

Zwei Wohngebäude in Wesseling verbinden kostengünstiges Wohnen und qualitätvolle Architektur

L7_WB_1879_42_700pixel

Gar kein Saustall!

Wohnen im ehemaligen Stall kann so schön sein, wie dieses Projekt im Kölner Umland zeigt