Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Eine Bühne für Kinder

Ein Kinderhaus schließt Lücke in der „Kindergartenmeile“

Wer sich ein Haus für Kinder vorstellen soll, denkt automatisch an ein Gebäude, das sich... mehr

Wer sich ein Haus für Kinder vorstellen soll, denkt automatisch an ein Gebäude, das sich rundherum farbenfroh präsentiert. Dass es auch anders funktioniert, zeigt der Neubau des Kinderhauses Klopferle im baden-württembergischen Sachsenheim. Hier wurde ein Gebäude, das als Bühne für all die farbenfrohen Spielsachen und Farben dient, die die Kinder selbst in dieses Haus mitbringen, in einem zurückhaltenden Grau errichtet.

Der neue Ort für Kinder entstand auf einem Grundstück, das sich fast als eine Art Baulücke beschreiben lässt. Da sich sowohl auf der linken als auch auf der rechten Seite des Grundstücks jeweils bereits ein Kinderhaus befindet, sollte ein Objekt realisiert werden, das sich als verbindender Baustein harmonisch in die Lücke einfügt. Wichtig war, eine Lösung zu finden, die sich einerseits zwar gut in die entstehende „Kindergartenmeile“ einreiht und den bestehenden Campus ergänzt. Andererseits war ein eigenständiger Charakter gewünscht. Klare Vorgaben, die durch eine weitere ergänzt wurden: Aufgrund der örtlichen Begebenheiten sollte durch die Kubatur und Platzierung ein gut belichtetes Gebäude mit einem angenehm proportionierten Außengelände geschaffen werden.

Das beauftragte Architekurbüro noma architekten entwarf daher ein eingeschossiges Gebäude, das in Form eines Ls den mittig gelegenen Außenspielbereich einrahmt. Auf diese Weise entsteht ein geschützter Spielbereich mit Innenhofcharakter. Große Fensterflächen stellen den Bezug zum Außengelände her und sorgen für eine Tageslichtdurchflutung der Räume in voller Tiefe. Sowohl den Gruppenräumen als auch dem Multifunktionsraum ist ein überdachter Terrassenbereich vorgeschaltet, so dass auch bei Regen das Spielen an frischer Luft möglich wird. Die arkadenartige Konstruktion, die nach Bedarf individuell verschattet werden kann, zoniert das Außengelände und stellt eine weitere Aufenthaltsqualität dar: ein zusätzlicher Raum, nur draußen eben. Die Notenlinien, die sich auf dem Boden als Rennbahnen abzeichnen, stellen die Verbindung zum musischen Profil der Einrichtung her.

www.noma-architekten.de

Fotos:

Markus Guhl
www.architekturfotograf-markus-guhl.com

(Erschienen in CUBE Stuttgart 02|23)