Architektur
Magazin
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Magazin
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Garten
Magazin
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Magazin
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Eine kleine Stadt in der Stadt

Im KPTN sind rund ein Dutzend Nutzungen vereint

Das Gebäudeensemble KPTN in der HafenCity ist als sozial und funktional gemischter, kompakter... mehr

Das Gebäudeensemble KPTN in der HafenCity ist als sozial und funktional gemischter, kompakter Stadtbaustein angelegt. Das kleine Quartier aus insgesamt fünf Häusern vereint rund ein Dutzend Nutzungen unter einem Dach. Kino, Hafenbühne, Restaurants und Bars sind Anziehungspunkte besonders am Abend. Sie sorgen zusammen mit einem Hotel, Longstay-Apartments, Geschäften und öffentlicher Tiefgarage für wechselndes Publikum. Zugleich ist es das Zuhause für eine bunt gemischte Bewohnerschaft in 220 geförderten und frei finanzierten Mietwohnungen – vom Mikroapartment bis zur familienfreundlichen 4-Zimmerwohnung. Orte für Rückzug und Austausch bieten die Dachflächen mit Spielplätzen und Gartenlauben sowie ein grüner Innenhof. Eine öffentliche Passage durchquert das Quartier und schafft in der Mitte eine Piazza mit großzügigen Außensitzflächen und Gastronomie.

Von außen präsentiert sich das Ensemble als Einheit mit klarer Kubatur. Die Fassade des vom Architekturbüro Nalbach & Nalbach entworfenen Hotel-Kino-Komplexes greift durch vor- und zurückspringende Steine den Backsteinexpressionismus auf. Den Außenfassaden des von Blauraum Architekten entworfenen Wohn- und Gewerbeteils liegt in Reminiszenz an die Speicherstadt ein klares symmetrisches Raster zugrunde, in dem sich bodentiefe Fensterelemente anordnen.

48.700 m² Bruttogeschossfläche finden auf dem 6.400 m² großen Grundstück Platz, verteilt auf sieben bis acht oberirdische und zwei unterirdische Geschosse. Da das Gebäudeensemble auf dem Gelände eines aufgeschütteten Hafenbeckens und bis zu 2,50 m unterhalb des Sturmflutschutz-Bemessungspegels liegt, waren besondere Vorkehrungen notwendig. Der Hotel-Kino-Komplex ist etwa mit einem Flutschutzbalkon versehen, der sich als prägendes Element um das Gebäude zieht. Oberhalb des Kinos befinden sich Hotelzimmer. Damit deren Nutzer einen ruhigen Schlaf genießen können, wurden die Kinosäle, die für Rockkonzert-Lautstärke (bis 110 dB) ausgelegt sind, als komplexe akustisch entkoppelte Raum-in-Raum-Konstruktion gebaut. Bei den zur Straße orientierten Mikroapartments erlauben speziell entwickelte Fenster mit bodentiefen, schallschutzverglasten Öffnungselementen Frischluftzufuhr ohne Beeinträchtigung der schalldämmenden Wirkung.

Die Ausführungsplanung für das Gebäudeensemble lag ebenfalls bei Blauraum Architekten. Modulare Raumkonzepte, nachhaltige und ressorcenschonende Materialien und hohe Energieeffizienz zeichnen den Neubau aus, der mit dem Umweltzeichen HafenCity Gold zertifiziert wird.

www.blauraum.eu


Fotos:

Marcus Bredt
www.marcusbredt.de

(Erschienen in CUBE Hamburg 01|20)