Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Nicht wieder wie immer

Die Arbeitswelt von Microsoft Wien passt sich an die wechselnden Arbeitsbedürfnisse an

Modern soll es sein, zukunftsorientiert, flexibel und auch gestalterisch ansprechend. Das sind... mehr

Modern soll es sein, zukunftsorientiert, flexibel und auch gestalterisch ansprechend. Das sind nur wenige Begriffe, die fallen, wenn es um neue Arbeitswelten geht. Mitarbeiter sind zufriedener und arbeiten effizienter, wenn sie ein vielfältiges Büro- und Arbeitskonzept vorfinden. Doch was heißt das eigentlich? Die Frage stand auch im Raum, als sich die Microsoft Konzernzentrale Wien entschied, auf einer Fläche von 4.500 m² verteilt auf drei Ebenen, „die” neue Arbeitswelt für den modernen Wissensarbeiter zu schaffen. Antworten fanden sie bei den Büros Innocad Architektur aus Graz und Koop Live Marketing aus Wien, die in wenigen Monaten in enger Zusammenarbeit mit Microsoft ein auf das Unternehmen zugeschnittenes Bürokonzept planten und umsetzten.

Tagein tagaus an den zugeordneten Arbeitsplatz zu marschieren, immer unter Beobachtung der Kollegen, das ist für viele der gewohnte Alltag. Nicht so für die 330 MitarbeiterInnen bei Microsoft, denen eine persönlich passende Arbeitsumgebung zur Verfügung gestellt wird, mit der Absicht, maximale Produktivität zu erzielen. Dabei geht es vielfältig und flexibel zu: Das Spektrum erstreckt sich von mobilen Arbeitsplätzen, die – ob zu Hause oder Unterwegs – über Kommunikationsmedien mit Kunden und Kollegen vernetzt sind bis hin zu festen oder frei wählbaren Arbeitsplätzen in offenen Bürolandschaften. In diesen teilen sich die 330 Mitarbeiter 220 Arbeitsplätze, von denen lediglich 65 zugeordnet sind. Zusätzlich stehen den MitarbeiterInnen 23 Besprechungsräume mit unterschiedlichen Konfigurationen zur Verfügung, die über Outlook selber gebucht werden können. Für kleinere Besprechungen oder vertraute Telefonate werden entsprechende Rückzugsmöglichkeiten angeboten. Soweit so gut – das eigentliche Highlight ist aber das über die drei Geschosse verbindende „Interaktions- und Kommunikationsmöbel“, auf dem die MitarbeiterInnen von Ebene zu Ebene rutschen können. Sie landen bei Kollegen am Coffeepoint, in der Bibliothek oder in der Powernap-Lounge. Wer hier nicht produktiv, motiviert und zufrieden ist oder wird, der gehört woanders hin.

Auf den drei Ebenen ist mehr entstanden als eine flexible Arbeits- und Bürolösung. Die Architektur trägt hier entscheidend dazu bei, die Arbeitswelt von Microsoft – sowohl funktionell, strukturell als auch gestalterisch – zu unterstützen sowie das Wohlergehen der MitarbeiterInnen zu beeinflussen. So konnten bis heute rund 10 Prozent höhere Mitarbeiterzufriedenheit, ein Anstieg der Effizienz und Produktivität um zwölf Prozent, ein verbesserter CO2-Footprint und ähnliche Verbesserungen erzielt werden. Für diese Verbindung von vielseitigen Arbeitsumgebungen und Arbeitsweisen sowie die Einbindung der MitarbeiterInnen erhielten Innocad Architektur und Koop Live Marketing eine Reihe von Auszeichnungen, unter anderem den Preis Best architects 13 in der Kategorie Büro- und Verwaltungsbauten.

www.innocad.at

Architekten: INNOCAD ARCHITEKTUR ZT GMBH www.innocad.at Fotos: Paul Ott www.paul-ott.at... mehr

Architekten:

INNOCAD ARCHITEKTUR ZT GMBH
www.innocad.at

Fotos:

Paul Ott
www.paul-ott.at
Christian Dusek
www.christiandusek.at