Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Elegantes Penthouse

Lichtdurchflutete Räume mit Liebe zum Detail über den Dächern des Niederrheins

Das neue Quartier Wilhelmshöhe am Kaiserberg in Duisburg Duissern ist ein sehenswertes Beispiel... mehr

Das neue Quartier Wilhelmshöhe am Kaiserberg in Duisburg Duissern ist ein sehenswertes Beispiel für eine gelungene städtebauliche Planung. Das in Duisburg ansässige Büro Druschke und Grosser Achitekten hat für die Blankbau-Gruppe zwischen 2016 und 2019 das 9.300 m² große Areal rund um die lange leerstehende so genannte Henle-Villa entwickelt. Sie hauchten der in einem Dornröschenschlaf versunkenen denkmalgeschützen Gründerzeitvilla neues Leben ein, errichteten in ihrem Umfeld acht neue Stadtvillen und integrierten einen zentralen Quartiersplatz. In diesem reizvollen Umfeld ist auch ein Penthouse mit Blick über den Niederrhein entstanden, das ein exklusives Wohnerlebnis bietet.  

In dem Gebäude mit seiner außergewöhnlichen Fassade aus einer, eigens für die Wilhelmshöhe produzierten, sandsteinfarbene Klinkersortierung von Hagemeister, die aus der Ferne wie eine Einheit wirkt und aus der Nähe ein lebhaftes Farbenspiel entwickelt, führt ein Aufzug in die obere Etage. Dort sind rund 200 m² lichtdurchflutete Räume mit Dachterrasse entstanden, die mit einem ungewöhnlichen Grundriss und besonderen Materialien der Oberflächen aufwarten. „Den Mittelpunkt des Grundrisses bildet als architektonischer Kern eine geschwungene Wand, in der sich eine Tapetentür zum Gästebad befindet. Diese ist mit der gleichen besonderen Oberfläche ausgekleidet wie die Wand selbst“, erläutert Bibiana Grosser Details aus dem Konzept. Die offene Raumstruktur lässt das Penthouse noch großzügiger erscheinen, doch auch geschlossene Ruhe- und Rückzugsräume wurden berücksichtigt, die zum Wohlgefühl beitragen. Charakteristisch sind die fließenden Raumübergänge, die vor allem dem Wohn- und Essbereich sowie der Küche und Terrasse eine beeindruckende Großzügigkeit verleihen. Wände, Decken und Bodenfliesen nehmen sich bewusst zurück, um den einzelnen, klar akzentuierten Raumelementen einen Rahmen zu bieten.

Die Liebe zum Detail findet sich unter anderem in der reduzierten Ausführung von raumhohen Türen und eleganten Trennelementen sowie in der Abdeckung aller notwendigen technischen Einbauten wieder. So kann sich die Raumwirkung ungestört entfalten und die Architektur für sich sprechen. Das komplette Lichtdesign, das in jeder Situation für optimale Beleuchtung sorgt, hat Schlotfeldt Licht aus Hamburg beigetragen. Die High-End-Ausstattung des Penthouses wird komplettiert durch ein KNX-System von Jung, das intelligente Heimtechnik ermöglicht und eine intuitive Steuerung möglich macht. Bei der Ausstattung kam ein Klassiker der Schalter zum Zug,  der elegante LS 990 in Alpinweiß und Aluminium.

www.druschkeundgrosser.de

Fotos:

Annika Feuss
www.annikafeuss.com
Henrik Schipper
www.henrikschipper.de

(Erschienen in CUBE Ruhrgebiet 03|21)

Architekten: Druschke und Grosser Architekten www.druschkeundgrosser.de Lichtplanung:... mehr
Architekten:

Druschke und Grosser Architekten
www.druschkeundgrosser.de

Lichtplanung:

Schlotfeldt Licht
www.schlotfeldtlicht.de

Fliesen:

Marazzi
www.marazzi.de

Armaturen:

Vola
www.vola.com

Leuchten:

iGuzzini
www.iguzzini.com

Tapeten:

Cole&Son
www.cole-and-son.com

Schalter, KNX-Gebäudeautomation:

Jung
www.jung.de

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)