Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Klares Signal für die Zukunft

Gelungene Symbiose aus Tradition und Moderne in Passau

Das Passauer Viertel Innstadt hat einen ganz eigenen Charakter mit zahlreichen schönen alten... mehr

Das Passauer Viertel Innstadt hat einen ganz eigenen Charakter mit zahlreichen schönen alten Häusern. Farbig verputzte Giebelfassaden reihen sich in den engen Gassen dicht aneinander, in unsaniertem Zustand bieten die alten Gemäuer allerdings nur wenig Wohnqualität. In der Schmiedgasse wurden zwei Altstadthäuser von Koeberl Doeringer Architekten saniert und zu neuem Leben erweckt. Das östliche der beiden Häuser wurde im 18. Jahrhundert über einer Gasse errichtet, die früher einmal die Römerstraße mit der Schmiedgasse verbunden hat. Die Sanierung macht den ursprünglichen Charakter des „Haus über der Gasse“ wieder erkennbar. Durch die offene und kooperative Zusammenarbeit mit den Behörden und dem Denkmalschutz konnte trotz strenger Auflagen eine moderne Immobilie geschaffen werden. Moderne Architektur und historisches Gemäuer sind kein Widerspruch, sondern setzen im Gegenteil ein klares Signal für die Zukunft des Ortes. So lautete auch die Begründung der Jury für die Auszeichnung dieses Projektes mit dem BDA Preis Bayern.

Die Vorderseite mit dem Haupteingang wurde farbig verputzt, die Rückseite zur Römerstraße zeigt im Kontrast dazu rohen Sichtbeton. Auch im Inneren des Hauses bilden Sichtbetonelemente und Altbausubstanz eine gelungene Einheit. Die gläserne Dachgaube unter dem spitzen Dachstuhl bietet großartige Ausblicke auf die Wallfahrtskirche Mariahilf.

Die Architekten überließen nichts dem Zufall. Selbst kleinste Details der Materialien und Proportionen wurden hinterfragt und mit der baukulturell versierten Bauherrin abgestimmt. Gemeinsam mit fähigen Handwerksbetrieben wurden einige scheinbar unlösbare Aufgaben gemeistert. So wurde der historische Dachstuhl durch ein besonders schonendes Trockeneisverfahren gereinigt. Die Südfassade wurde in Sichtbeton mit unterschiedlichen Schalungstafeln erstellt, dieses besondere, gestaltete Schalungsbild wurde auch im Innenbereich weitergeführt.

Ebenfalls wurde ein innovatives Heizungskonzept realisiert, das durch eine Temperierung der Außenwände mit blanken Kupferrohren im Sockelbereich komplett ohne Heizkörper auskommt. Die Symbiose aus Tradition und Moderne hat ein echtes Stadtjuwel entstehen lassen, sehr zur Freude der Bauherrin und der Nutzer des Hauses.

www.koeberl-doeringer.com

Architekten koeberl doeringer architekten www.koeberl-doeringer.com Fotografie koeberl... mehr

Architekten

koeberl doeringer architekten
www.koeberl-doeringer.com

Fotografie

koeberl doeringer architekten
www.koeberl-doeringer.com