Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Zentral Wohnen und Arbeiten

Wohn- und Geschäftshaus schließt Baulücke am Pulheimer Marktplatz

Dort wo Venloer Straße und Blumachergasse spitz zusammenlaufen, vis-à-vis zum alten Pulheimer... mehr

Dort wo Venloer Straße und Blumachergasse spitz zusammenlaufen, vis-à-vis zum alten Pulheimer Rathaus, hat die Kölner Bauunternehmung Friedrich Wassermann nach den Plänen des Architekturbüros Michael Zimmermann und Co. ein repräsentatives Wohn- und Geschäftshaus errichtet. Dabei standen vor allem die optimale Ausnutzung sowie eine nachhaltige Entwicklung der Potenziale des bereits bebauten, untergenutzten Grundstückes auf der Wunschliste des Auftraggebers. Was nach einem einfachen Auftrag klingt, war keiner. Schließlich gab es verschiedene Herausforderungen zu meistern.

„Da es keinen tauglichen aktuellen Bebauungsplan gab, mussten wir mutige und gute Gestaltungsideen und Entwurfskonzepte vorstellen, mit denen wir Politik und Verwaltung schließlich überzeugten“, sagt Michael Zimmermann. Darüber hinaus bedurfte es für den Bau des Objektes der Zustimmung der Nachbarn. Nachdem die Synergieeffekte einer Innenstadtentwicklung aufgezeigt wurden, gab es eine hohe Zustimmung seitens Politik und Öffentlichkeit und auch die Nachbarn waren schnell von dem Projekt überzeugt, sodass mit der Planung begonnen werden konnte. Hinter dem Entwurf steckt die Idee, die städtebaulich ungeklärte Ecksituation und räumliche Fassung der östlichen Marktplatzseite mit einem giebelständigen Kopfbau zu vollenden. Mit ihrer ruhigen Ziegelfassade sorgt die Überhöhung für eine eigenständige, aber insgesamt zurückhaltende Einfügung in das Ortsbild. Entlang der Längsseiten bilden die räumlich stärker gegliederten, traufständigen Fassaden mit ihren zweigeschossigen Zwerchgiebeln einen abwechslungsreichen Rhythmus im Straßenraum sowie eine hohe Qualität für die Wohnnutzer.

Insgesamt umfasst das Gebäude mit einer Bruttogeschossfläche von 3.467 m² im 2., 3. und 4. Obergeschoss 16 helle Wohnungen mit ein bis drei Zimmern. Sie alle verfügen über eine gehobene Ausbauqualität und sind unter anderem mit Parkettböden sowie ein bis zwei Balkons ausgestattet. Alle Wohnungen sind barrierefrei und stufenlos mit dem Aufzug erreichbar. Im Untergeschoss befinden sich 21 Stellplätze in Doppelparkeranlagen. Während im Erdgeschoss Gastronomie und Einzelhandel zu finden sind, beherbergt das 1. Obergeschoss eine Arztpraxis sowie eine Praxis für Physiotherapie. Innerhalb einer Bauzeit von 18 Monaten ist es gelungen, auf einem schwierigen Grundstückszuschnitt und bei sehr hoher Nutzungsvielfalt einen wertigen, eigenständigen und hocheffizienten Stadtbaustein zu entwickeln, zu planen und zu realisieren.

www.mizico.de
www.friedrich-wassermann.de


Fotos:

Manos Meisen
www.manosmeisen.de

(Erschienen in CUBE Köln Bonn 04|20)