Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Einmal Mass nehmen bitte

Atelier einer Herrenmaßschneiderei spiegelt Zeitlosigkeit, Modernität, Maskulinität und Eleganz wider

Beim Blick durch die großzügige Schaufensterfront des Ateliers wird klar: Hier bekommt das... mehr

Beim Blick durch die großzügige Schaufensterfront des Ateliers wird klar: Hier bekommt das traditionsreiche Handwerk der Maßschneiderei neues Leben eingehaucht. Fernab regulärer Stangenware dreht sich alles um den klassischen, aber modern interpretierten Herrenanzug. Der Laden trifft im Belgischen Viertel auf Individualisten, die das Besondere suchen.

Nach einem Atelier in Düsseldorf, ist dieses bereits das zweite, das gemeinsam mit dem Architekturstudio a vier sechs umgesetzt wurde. Den schon damals sorgfältig ausgewählten Materialien sind sie treu geblieben. „Ehrliche Oberflächen aus Eiche, Messing und Stahl stehen auch hier im Vordergrund“, sagt Architekt Philipp Flamminger. Vorzugsweise mit Termin betritt der Kunde die 100 m² Ladenfläche, die mit Fischgrätparkett ausgelegt ist. Übersichtlich und zugleich sorgfältig im Detail werden hier handgefertigte Maßanzüge und -hemden sowie Accessoires auf individuell gebeiztem Holzmobiliar und einem in die Räumlichkeiten angepassten Stahlregalsystem präsentiert. Der dunkle, tiefe Farbton des Holzes bringt eine maskuline Note in die ansonsten sehr hellen Räume. Das Herzstück des Ateliers bildet ein raumhohes Möbel. Zentral platziert wird es zu einem Raumteiler und bildet dabei zwei Bereiche für Anproben. Hier beginnt die persönliche Beratung, das ausführliche Maßnehmen und Auswählen von Stoffen, Knöpfen und Garnen. Diese lagern mit Schlupfteilen und allen nötigen Arbeitswerkzeugen der Maßschneiderei in dem mittigen Möbelstück. Um den großzügigen Blick vom Schaufenster in den Innenraum weiter zu führen, ist mittig in das Möbel ein Stahlsprossenfenster eingesetzt, das den hinteren Teil mit ausreichend Tageslicht versorgt. Eine architektonische Lösung in dem neu zonierten Gesamtraum, die mit der Reminiszenz von alten Werkstätten und Schneiderateliers spielt. Die Stahlmaßanfertigungen ziehen sich durch bis hin zu den Beratungstischen, an denen der Kunde auf die Gründerin und ihr Team trifft. Neben modernen Passformen und höchstem Tragekomfort vermittelt ein Anzug von „The Bloke“ Zeitlosigkeit, Modernität, Maskulinität und Eleganz. Genau diese Charakterzüge spiegelt die Innenarchitektur. In entspannter Atmosphäre soll dem Kunden ein ganz persönliches Kauferlebnis in Erinnerung bleiben.

www.a-vier-sechs.de

Fotos:

Hanna Witte
www.hanna-witte.de

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)