CUBE Wien · 03|20

46 BÜRO SPEZIAL imUnternehmen und Arbeiten imHomeoffice basiert. Auswirkungen auf den Markt der Bü- roimmobilien hat das schon jetzt. Der zuletzt stark wachsende Flächenumsatz bei Büroflächen erfährt aktuell die Konsequenzen der verän- derten Arbeitsstrukturen. Gegenüber dem glei- chen Vorjahreszeitraum des ersten Halbjahres ging die Marktaktivität der Top 7 Städte um 33 Prozent zurück. Dennoch blickt die Bran- che optimistisch in die Zukunft. Wohl auch, weil bereits an neuen Arbeitsflächen-Modellen gearbeitet wird. der sich als höhenverstellbare Variante genauso zum Arbeiten eignet. Für kleine Räume dienen aufklappbare Regalflächen oder verschiedene Sekretärvarianten gleichem Zweck. Überdies gilt der Raumstruktur ein wesentlicher Hand- lungsschwerpunkt, also einer klaren Trennung von Arbeits- und Privatleben, um den häufigen Ablenkungen vorzubeugen. Hier erweist es sich als hilfreich, zonierte Abgrenzungen in Form von Raumteilern zu schaffen. Die Aufgabe erfüllen etwa Pflanzen, Regale, Paravents oder kleinere Schränke. Wenn diese dann noch über akustische Eigenschaften verfügen, beruhigt das auch die hörbaren Störungen. Nach den meisten Prognosen wird es langfris- tig auf ein Hybridmodell hinauslaufen, welches auf einer Kombination aus physischer Präsenz © Anne Linde © Vitra © Molteni © USM/@interiorhoch2 © String

RkJQdWJsaXNoZXIy NDcxMjk=