CUBE Wien · 03|20

36 genießen die Bauherren von dem am oberen Ende der Gartenanlage platzierten Infinitypool. Der geht zur Hangkante ins Nichts oder die Unend- lichkeit über, während er auf der anderen Seite mit dem Poolhaus verschwimmt. Hier fällt die Glasfaltwand mit fünf Metern etwas kürzer aus, hat aber denselben Effekt wie imHaupthaus. In diesemAmbiente – wie wesentlich ist da schon, wo drinnen und draußen ist? www.solarlux.de Es gibt Momente, da ist es schwer, sich zwischen drinnen und draußen zu entscheiden. Soll das Dinner mit Freunden unter dem Sternenhim- mel stattfinden oder doch lieber im Esszimmer? Schließlich könnte es auch regnen. Ein will- kommenes Ereignis an einem schwülheißen Sommertag, nicht aber mitten beim Essen. Die Entscheidung für drinnen oder draußen haben die Bauherren einer Villa in Döbling ganz prag- matisch gelöst, indem sie den Innenraum zum Außenraum machen können. Mit einer Glasfaltwand von Solarlux öffnet sich das Erdgeschoss gartenseitig fast über die gesamte Breite von sechs Metern. Der Essplatz verschmilzt mit der davorliegenden Terrasse und der barock anmutenden Gartenanlage, ohne sei- ne schützende Überdachung aufzugeben. Wie eine Loggia wirkt das Obergeschoss, dessen Glas- faltwand zwischen Decke und absturzsichern- der Brüstung verläuft. Selbst wenn auf beiden Etagen dicht gemacht wird, wirkt die Fassade durch die filigranen Rahmen der Glaselemente leicht und lässt das Licht ins Innere strömen. Den Blick auf diese ungewöhnliche Rückseite FENSTER UND TÜREN VORHANG AUF! Fotos: Hertha Hurnaus für Solarlux GmbH Glasfaltwände lassen innen und außen zu einer Einheit werden

RkJQdWJsaXNoZXIy NDcxMjk=