CUBE Leipzig · 01|21

34 aufnimmt und neu interpretiert. Direkt hinter dem Hotelkomplex liegt der Fernbusterminal. Mit seiner leichten, transluzenten Lochblechver- kleidung und der außen liegenden Konstruktion orientiert er sich gestalterisch wiederum an der vertikalen Gliederung der Fassaden von Bahnhof und Hotels, der gleiche Farbton der Baukörper verstärkt die Ensemblewirkung. Der Terminal ist durch seine zentrale Lage mit der Fern-, Regi- onal- und S-Bahn sowie dem Straßenbahn- und An der Ostseite des denkmalgeschützten Leip- ziger Hauptbahnhofs und in fußläufiger Nähe zur Innenstadt ist ein repräsentatives Gebäude- ensemble entstanden. Es besteht aus zwei neu errichteten Hotels mit insgesamt 861 Zimmern und dem bereits seit März 2018 fertiggestellten Fernbusterminal. Die beiden Hotels und die Fassade des Fernbusterminals stammen vom Dortmunder Büro Gerber Architekten, die In- nenarchitektur der Hotels von Geplan Design aus Stuttgart. In respektvollem Umgang mit den benachbar- ten Baudenkmälern fügen sich die neuen, zeitlos eleganten Baukörper wie selbstverständlich in den urbanen historischen Kontext ein. Die bei- den Hotelbauten sind als jeweils eigenständig funktionierende Gebäudeteile konzipiert, die sich aber an ihrer Schnittstelle zu einer mar- kanten Skulptur vereinen und sich zum land- schaftlich angelegten Innenhof öffnen. Nach Süden in Richtung Innenstadt entsteht ein neu gestalteter Vorplatz, der – wie bei der Fassaden- gestaltung der Hotels – Elemente der vertikal gegliederten Natursteinfassade des Bahnhofs GEWERBLICHE BAUTEN VIELFÄLTIGE NUTZUNGEN Fotos: Marcus Bredt Zwei neue Hotels und der Fernbusterminal fügen sich in den historischen Kontext ein

RkJQdWJsaXNoZXIy NDcxMjk=