CUBE Köln Bonn · 03|20

20 gegenüberliegenden Wohnungen. Zum öffent- lichen Raum hin verschiebt sich die Fassade und bricht, zerklüftet geradezu, um die Masse der drei Wohnebenen geschickt aufzuheben. Dass der Baukörper zugleich puristisch, geradlinig ohne Schnörkel und frei von Brüchen ist, bleibt dabei kein Widerspruch. In bester Lage imOrtsteil Rhöndorf liegt das be- kannte Haus im Turm, die frühere Villa Mertens, mit seiner parkähnlichen Landschaft am Fuße des Drachenfelsens. An diesen „Park“ grenzt das rund 2.300m² große Grundstück an, das der Bauherr erworben hatte. Der vorhandene Gebäudebestand hatte seine beste Zeit überlebt und sollte einem dreigeschossigen Neubau Platz machen, der sich in den landschaftlichen Kon- text mit dichtem Baumbestand einordnet. Das beauftragte Kölner Architekturbüro formA entwickelte einen Entwurf für ein Gebäude mit zehn Wohnungen, der den Bewohnern von je- der Wohnung aus einen freien Blick ermöglicht. Schwellenlose, raumhohe Fenster-Schiebetüren fangen die Landschaft ein und lassen diese durch das ganze Haus hindurch fließen. Die Wohnun- gen unterscheiden sich alle hinsichtlich ihrer Aufteilung und Ausrichtung auf dem Grund- stück. Allen gemein sind jedoch die offenen, lichtdurchfluteten Grundriss, ohne dunkle, enge Korridorerschließungen. Sie erlauben den maximalen Ausblick in den Außenraum, verschließen sich jedoch den Einblicken von WOHNGEBÄUDE WOHNINSEL MIT PARK Fotos: form A Ein Wohnhaus in Bad Honnef bietet offene Grundrisse mit maximalen Ausblicken ins Grüne

RkJQdWJsaXNoZXIy NDcxMjk=