CUBE Hamburg · 01|21

48 GARTEN UND LANDSCHAFT SPEZIAL Erdoberfläche verdunstet oder in tiefere Boden- schichten versickert. Auf zusätzliche Rinnen- körper und einen Anschluss an das städtische Siel wurde bewusst verzichtet. Ermöglicht wurde die Umsetzung durch den vorgefundenen Boden mit sehr guten Versickerungswerten. Spiel- und Bewegungsangebote sowie Platzflächen für freies Spiel und Nachbarschaftsfeste schaffen eine hohe Aufenthaltsqualität für die Bewohner. Dezentral arrangierte Baum- und Pflanzinseln zeichnen Dieser Quartiersplatz liegt imVogelkamp Neu- graben, eines von drei neuen Wohnquartieren im Entwicklungsgebiet Neugraben-Fischbek. Sie werden von der IBA Hamburg in direk- ter Nachbarschaft zum ökologisch bedeuten- den Naturschutz- und EU-Vogelschutzgebiet „Moorgürtel“ unter der Dachmarke „Natur- verbunden Wohnen“ entwickelt. Der Entwurf der Landschaftsarchitekten Hahn Hertling von Hantelmann zur Gestaltung des Quartiersplatzes stützt dieses Leitbild; dasThema der dezentralen Regenwasserbewirtschaftung wird nachhaltig be- handelt. Die Pflanzenauswahl lockt Insekten, insbesondere Schmetterlinge, und Vögel an und trägt zur ökologischen Vielfalt im neuen Wohnquartier bei. Das Besondere am Platz ist die Konzeption als selbstentwässernde Freianlage. Das auf den Platzflächen anfallende Regenwasser wird in den flächig bepflanzten Beeten dezentral ge- sammelt, verdunstet und versickert. Die ge- muldeten Pflanzflächen dienen als Schwamm und speichern das Regenwasser in den oberen Substratschichten bevor es über die Pflanz- und GUT FÜR MENSCH UND NATUR Fotos: Sebastian Glombik Nachhaltige Platzgestaltung unterstützt Artenvielfalt und Regenwasserbewirtschaftung

RkJQdWJsaXNoZXIy NDcxMjk=