CUBE Hamburg · 01|18

19 Sicherheit mit den historischen Qualitäten des Gebäudes in Einklang gebracht. Die Dachgeschosserweiterung ruht auf einem eigenen Tragwerk. Es garantiert nicht nur einen Schaut man vom Mittelweg nach oben, sieht es aus, als habe das imposante Wohn- und Ge- schäftshaus an der Ecke Böttgerstraße nur ein neues, schwarzes Dach erhalten. Erst auf den zweiten Blick erkennt man, dass hinter der aus- geklügelten Lamellenkonstruktion neue Woh- nungen entstanden sind. Ursprünglich war hier nur eine Sanierung des Dachstuhls geplant. Nach umfassender Analyse der Substanz erkannte das Büro SNAP Stoepp- ler Nachtwey Architekten Stadtplaner das große Potenzial des etwas in die Jahre gekommenen herrschaftlichen Jugendstil-Wohnhauses von 1906/1907. Nicht zuletzt der grandiose Ausblick über Hamburg, der von der Innenstadt zumMi- chel, auf den Hafen und am Fernsehturm vorbei weit in Richtung Westen reicht, veranlasste sie, den Bauherrn für eine generelle Neukonzeption zu begeistern. Das gesamte Gebäude wurde dann einer Sanierung unterzogen und das Dach für sechs exklusive, lichtdurchflutete Maisonette- Wohnungen neu ausgebaut. Mit äußerstem Feingefühl wurden dabei von den Architekten die heutigen Wohnansprüche an Komfort und © GMS Vision, Hannover WOHNGEBÄUDE ÜBER DEN DÄCHERN HAMBURGS Fotos: Piet Niemann Gelungene Aufstockung eines denkmalgeschützten Gebäudes

RkJQdWJsaXNoZXIy NDcxMjk=