CUBE Frankfurt · 02|23

66 Vom Frankfurter Hauptbahnhof sind es nur ein paar Schritte über die Straße - und schon steht man mitten in der Karibik. Wer daran zweifelt, braucht nur am Freitag- oder Samstagabend in den Latin Palace Changó zu kommen, einem der bekanntesten Latino-Clubs weltweit. Unzählige Stars der Salsa-Merengue-, Bachata- und Reggaeton-Szene wie Pit Bull, Daddy Yankee, Don Omar und am 25. November Yiyo Sarante zählen zu den gefeierten Gästen der Changó-Bühne. Nirgendwo in der Stadt herrscht mehr Partystimmung. Der freitags und samstags geöffnete Club ist Magnet für Latinas und Latinos aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet und weiter her. Laser zucken durch Trockeneisnebel, Konfettikanonen versprühen Farbfontänen, Flammenwerfer lodern. Ein riesiger LED-Schirm auf der Bühne spiegelt in Großaufnahme die pulsierende Tanzfläche. Es ist wie Zauberei: Kaum klingen die ersten karibischen Rhythmen nach der Eingangskontrolle imOhr, beginnen auch die vielen deutschen Gäste mit den Hüften zu wiegen, den Fingern zu schnippen und ein entspanntes Lächeln strahlt von ihren Lippen. CLUBSZENE LATIN PALACE CHANGÓ Fotos: Ulrich Mattner Karibische Nächte am Hauptbahnhof

RkJQdWJsaXNoZXIy NDcxMjk=