CUBE Frankfurt · 01|21

34 nur für einen aufgeräumten Garderoben- und WC-Bereich, hinter der Küche gibt es nun ein zusätzliches Zimmer. Es wurde so konzipiert, dass es nicht nur als Abstellraum und Gardero- benraum nutzbar ist, sondern bei Bedarf auch als barrierefreies Gästezimmer mit direktem Zugang zur Toilette im Erdgeschoss dienen kann. Im Zuge der Sanierung wurden alle Bäder in den beiden Obergeschossen mit fugenlosen Großformatfliesen ausgestattet. Sie strahlen eine Mehr Wohnkomfort und klarere Räume schaffen, ohne dass dabei ein Haus in seinem Charakter grundlegend verändert wird. Wie dies möglich ist, zeigt eine Doppelhaushälfte in Frankfurt, die von der Innenarchitektin Simone Jüschke in enger Zusammenarbeit mit der Bauherrschaft ausgebaut wurde. Mit durchdachten Eingriffen in die Substanz des in die Jahre gekommenen 1950er-Jahre-Hauses wurde die Gebäudehälf- te zum Traumhaus für die junge Familie. Im Zuge der behutsamen Sanierung erhielt das Haus zudem einen modernen Look, ohne sei- nen ursprünglichen Charme zu verlieren. Bei ihrem zurückhaltenden Designkonzept setzte die Innenarchitektin vor allem auf hochwertige Materialien wie etwa Echtholz aus Eiche, Fliesen imGroßformat und Feinsteinzeugfliesen sowie auf maßgeschneiderte Einbauten. Im imposanten Eingangsbereich ziehen zu- nächst die eigens angepassten und sich über zwei Geschosse erstreckenden, kugelförmigen Pendelleuchten die Blicke der Besucher auf sich. Eine leicht geänderte Raumaufteilung im weite- ren Erdgeschoss sorgt nach dem Umbau nicht INNENARCHITEKTUR DAS BESTE RAUSGEHOLT Fotos: Sandra Hauer Die Sanierung einer Gebäudehälfte aus den 1950ern schafft ein Traumhaus für eine junge Familie

RkJQdWJsaXNoZXIy NDcxMjk=