CUBE Frankfurt · 03|20

71 verputzten Wände aus einem nahegelegenen Kalkwerk, Sandstein für dieTheke. Ein ausgetüf- teltes Lichtkonzept sorgt für die entsprechende Atmosphäre während des Essens und wird der Tageszeit und Stimmung angepasst. Der Fokus der Speisen liegt auf Produkten Rhein- hessischer Bauern und Produzenten sowie auf unkonventionellen Weinen von aufstrebenden deutschenWinzern. Angeboten wird ein Früh- stück, ein Lunch im französischen Bistrostil und amAbend ein einheitliches Menü, das sich schon mal während des Kochens ändern kann. Fest steht jedoch, es gibt das Beste der jeweiligen Jahreszeit und handwerklich Hergestelltes aus der Manufaktur des Pankratiushofs. www.restaurantpankratz.de Mittlerweile in der neunten Generation wird der Pankratiushof durch die Familie Klein geführt. Sohn Paul sammelte Erfahrungen in einigen der besten Restaurants der Welt, bevor er vor zwei Jahren in seine alte Heimat nach Mainz zurückkehrte. Seine Eltern führten den Hof mit viel Liebe zum Detail und folgten dabei immer der Prämisse, den Geschmack der Region auf- zunehmen. Nun möchte er dieses Erbe durch seine eigene Note würzen: Die Leidenschaft für das Besondere sowie handwerkliches Können. Die alte Scheune, in der sich das Restaurant befindet, wurde 2020 mit Unterstützung des Darmstädter Architekturbüros Design in Ar- chitektur zum Restaurant Pankratz umgebaut. Insgesamt gibt es 34 Sitzplätze, einige davon an der Küche mit Blick auf die offene Feuerstelle, auf der gegrillt wird. Transparenz ist ein Stilele- ment, das konsequent umgesetzt wurde. Getreu der Grundidee, der Gast darf alles sehen – von der Küche bis zur Vorratskammer. Zum Einsatz kamen beim Interieur ausschließlich heimische Materialien: Deutsche Eiche für die abgeschlif- fenen und gebeizten Holztische, Kalk für die RESTAURANTTIPP DAS PANKRATZ IM HERZEN RHEINHESSEN Ein ehemaliger Bauernhof bietet saisonale und regionale Kulinarik Fotos: Sonja Schwarz

RkJQdWJsaXNoZXIy NDcxMjk=